1. Saarland

Eine feste Größe im Dorf

Eine feste Größe im Dorf

Haustadt. Löschbezirksführer Bernhard Ludwig konnte neben den Wehrleuten als Gäste den Zweiten Gemeindebeigeordneten Walter Ewen, Ortsvorsteher Jürgen Kredteck, Wehrführer Martin Schneider, Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck sowie Alterskameraden begrüßen

Haustadt. Löschbezirksführer Bernhard Ludwig konnte neben den Wehrleuten als Gäste den Zweiten Gemeindebeigeordneten Walter Ewen, Ortsvorsteher Jürgen Kredteck, Wehrführer Martin Schneider, Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck sowie Alterskameraden begrüßen. Kassierer Volkmar Gantner berichtete über geordnete Finanzen, Stefan Wirth und Michael Heinz bescheinigtem ihm als Prüfer eine korrekte Kassenführung.Positives wusste Schriftführer Oliver Biehl zu berichten. Demnach zählte der Löschbezirk zum Jahresende 39 Aktive, elf Jugendwehrmitglieder und acht Alterskameraden. In 17 praktischen Übungen oder theoretischen Schulungen nebst zwei Sonderübungen auf Gemeindeebene wurden die Wehrleute ausgebildet. Bei örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen beteiligte man sich, leistete Ordnungsdienste bei Umzügen und Prozessionen sowie Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen.

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr informierte Karsten Bösch. Die Jugendwehr betätigte sich nicht nur mit Ausbildung, sondern auch bei Picobello, der Weihnachtsbaumeinsammelaktion und mehr. Am Seifenkistenrennen in Hargarten wurde teilgenommen, ebenso am Wettkampf um die Trophäe des Wehrführers, bei der man den zweiten Platz errang. Viel Freude hatten die Jugendlichen auch wieder bei ihrem Berufsfeuerwehrtag. "Heute können wir wieder vier junge Männer, nämlich Lukas Altmeier, Lukas Federspiel, Tim Scheibel und Robin Schirra von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übergeben, zu der Dennis Reuter als Zugezogener ebenfalls stößt", hob Bösch hervor. Von der Arbeit der Gerätewarte zur Wartung und Pflege der Fahrzeuge, Geräte und des Gebäudes berichtete Michael Söther. Löschbezirksführer Bernhard Ludwig schloss mit seinem Tätigkeitsbericht die Informationen ab. Nach seinen Worten rückte die Wehr 2012 zu 14 Einsätzen wie Brände, Verkehrsunfälle und Weiterem aus. Der Gemeindebeigeordnete Ewen sagte: "Wie ich nun bei den Berichten mitbekommen habe, ist beim Löschbezirk Haustadt alles in Ordnung."

Er bedankte sich für das Engagement. "Ihr seid unersetzlich", stellte Ortsvorsteher Kredteck fest. Er überreichte an Jugendbetreuer Bösch einen Scheck von 540 Euro als Erlös der Martinsgansverlosung, bei der die Jugendlichen mitgeholfen hatten. Wehrführer Schneider bezeichnete den mitgliederstarken Löschbezirk als feste Größe in der Gemeinde. Alterskamerad Aloysius Gantner unterstrich den hervorragenden Kontakt zwischen Aktiven und Alterswehr.