Eine Ära geht zu Ende

Eine Ära geht zu Ende

Hasborn. "Es war eine schöne Zeit in Hasborn. Ich habe mir 1998 einen guten Verein ausgesucht", blickt Bernd Rohrbacher, Spielertrainer des SV Hasborn, mit ein bisschen Wehmut auf ein Jahrzehnt als sportlicher Verantwortlicher bei den Rot-Weißen zurück. "Zehn Jahre sind im Trainerbereich eine lange Zeit

Hasborn. "Es war eine schöne Zeit in Hasborn. Ich habe mir 1998 einen guten Verein ausgesucht", blickt Bernd Rohrbacher, Spielertrainer des SV Hasborn, mit ein bisschen Wehmut auf ein Jahrzehnt als sportlicher Verantwortlicher bei den Rot-Weißen zurück. "Zehn Jahre sind im Trainerbereich eine lange Zeit. Aber die Strukturen in Hasborn sind auch ganz anders, als bei vielen Vereinen in den oberen Spielklassen. Selbst nach dem Abstieg aus der Oberliga 2001 konnte ich weiterarbeiten", erzählt "Rohr". In seinem ersten Trainerjahr stiegen die Rot-Weißen in die Oberliga auf. Nach zwei Jahren ging es zurück in die Verbandsliga. Rohrbachers Trainerstuhl wackelte nicht. Und dass der Vorstand der Rot-Weißen an ihm festhielt, hat sich ausgezahlt. 2005 gelang die Rückkehr in die Oberliga, wo Hasborn seither spielt. Zudem gewann der SV 2007 den Saarlandpokal. "Der Pokalsieg und das damit verbundene DFB-Pokalspiel gegen Hansa Rostock waren für mich das schönste Erlebnis mit Hasborn", sagt Rohrbacher und erzählt eine Kuriosität: "Bei einem Auswärtsspiel in Mainz fanden wir das Bruchweg-Stadion nicht und landeten in einer Sackgasse. Der Fahrer musste den Mannschaftsbus rückwärts herausmanövrieren." Mit dem Bus geht es für Rohrbacher auch zu seinem letzten Spiel als Trainer des SV Hasborn - und das obwohl es ein Heimspiel ist. Da das Hasborner Waldstadion Sicherheitsauflagen nicht genügt, musste die Partie gegen den 1. FC Saarbrücken ins Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion verlegt werden. "Unabhängig davon, dass es mein letztes Spiel ist, ist eine Begegnung gegen Saarbrücken natürlich was besonderes", erklärt Rohrbacher. Der 42-Jährige schnürte von 1982 bis 1996 bei den Blau-Schwarzen die Fußballschuhe, kam 1985 zu einem Bundesliga-Spiel in Stuttgart, zu 66 Partien in der 2. Liga und zu zahlreichen Einsätzen in der Oberliga. Tut einem das Herz weh, wenn man den Ex-Club mit einem Remis endgültig in die Fünftklassigkeit befördern kann? Rohrbacher sagt: "Dass ist nicht mein Problem. Wer aufsteigen will, muss in der Lage sein, beim Drittletzten im alles entscheidenden Spiel zu gewinnen." Ob er nach überstandener Fingerverletzung zum Einsatz kommen wird, ließ er offen. "Wenn, dann wird es nur einen Kurzeinsatz geben", sagt "Rohr", der zum Verbandsligisten VfB Hüttigweiler wechselt.

Auf einen BlickIm Vorverkauf hat Hasborn 1000 Tickets für das Spiel gegen den FCS abgesetzt. Es werden bis zu 4000 Besucher erwartet. Der SV rät auf Grund der Parkplatzsituation zur frühen Anreise, da zeitgleich in der Hermann-Neuberger-Halle noch eine Großveranstaltung ist. Vor der Partie werden Trainer Bernd Rohrbacher sowie die Spieler Christian Frank, Jens Thurnes, Dominic Stumpf und Christoph Gisch verabschieden. sem