Eindrücke vom Dach der Welt

Eindrücke vom Dach der Welt

Die Volkshochschule Homburg bietet auch dieses Jahr wieder einen interessanten Vortrag über die Himalaya-Region. Unter dem Titel „Himalaya, Heimat des Schnees“ gibt es eine Multimediashow mit spannenden Bildern und Reiseeindrücken.

Ein Hirte mit seiner Herde am Manasarovar-See in West Tibet.
Der Kailash, der 6638 Meter hohe heilige Berg Tibets, wurde noch von keinem Bergsteiger erklommen.

Vierzehn Mal waren Anne und Klaus Hessenauer in Nepal und anderen Himalaya Ländern unterwegs. Sie haben Menschen und ihre Kulturen kennen und schätzen gelernt. Von der erdgeschichtlichen Entstehung des mächtigsten Gebirges der Welt über die Herausforderung der höchsten Gipfel bis zu den Kulturen vergangener Königreiche reicht der Bogen, den sie in ihrer Multimediashow am 13. November in der Aula des Christian-von-Mannlich-Gymnasiums spannen. Beeindruckende Bilder von Menschen, Natur und Kultur werden live kommentiert. So geht der Referent auch der Frage nach, wieso man Meeresfossilien auf über dreitausend Metern Seehöhe findet. Die Bilderreise entführt die Besucher nach Ladakh, Sikkim, Bhutan und nicht zuletzt Nepal und Tibet. Menschen, Kulturen, Mythen und natürlich faszinierende Landschaften aus der Heimat des Schnees.

Neben den Schönheiten der Region wollen die beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit nicht verschließen. Nepal rangiert in der OECD-Statistik immer noch unter den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb engagieren sich die beiden seit Jahren für das Kinderhaus Katmandu. Der deutsche Trägerverein betreibt zwei Kinderhäuser am Rande von Katmandu und mehrere Schulen, auch in entlegenen Regionen. Die Hessenauers informieren daher auch über die Aktivitäten und Fortschritte vor Ort. Der Vortrag findet am am Mittwoch, 13 November, in der Aula des Homburger Mannlich-Gymnasiums, Hiltebrandtstraße 1, statt. Die Multimediashow beginnt um 19 Uhr.

kinderhaus-kathmandu.de