Einblicke in das Schulleben in Winterbach von früher bis heute

Einblicke in das Schulleben in Winterbach von früher bis heute

Winterbach. Der Besuch der Volks- oder Grundschule im Dorf ist ein unvergesslicher Bestandteil der Kinder- und Jugendzeit, der mit vielen Erinnerungen verbunden ist. Die Heimatfreunde Winterbach haben sich dieses Themas angenommen und eine Chronik verfasst, die in Bild und Wort zur 770 Jahr-Feier des Dorfes vorliegt

Winterbach. Der Besuch der Volks- oder Grundschule im Dorf ist ein unvergesslicher Bestandteil der Kinder- und Jugendzeit, der mit vielen Erinnerungen verbunden ist. Die Heimatfreunde Winterbach haben sich dieses Themas angenommen und eine Chronik verfasst, die in Bild und Wort zur 770 Jahr-Feier des Dorfes vorliegt. Das Werk soll zeigen, wie sich das Schulleben von früher bis heute entwickelt hat. So sind Bilder der einzelnen Jahrgänge, soweit sie noch gefunden wurden, von 1870 bis zum Jahr 2000 abgedruckt und namentlich benannt. Vor Jahren bereits hatten Toni Scheid und Anton Horras begonnen, alte Schul- und Klassenfotos zu sammeln und zu archivieren. Lehrer Leonhard Thomé, der als junger Lehrer 1956 in der Winterbacher Volksschule begann, erstellte diese "Chronik der Grund- und Volksschule Winterbach". Alle Daten, Fakten und Bilder wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden der Heimatfreunde, Peter Kirsch, zu einem 400-Seiten-Buch zusammengefasst. Mit Fleiß und großem Zeitaufwand wurde alles erforscht, um es für zukünftige Generationen zu erhalten.Eine Eintragung in der Schulchronik belegt, dass es im Dorf seit dem Jahre 1810 regelmäßigen Schulunterricht gab. Die Heimatfreunde geben einen großen Einblick über eine kleine Schule. Vielen Lesern mag es deshalb ein Vergnügen sein, Erinnerungen an frühere Schulzeiten aufleben zu lassen. Seit 2005 gibt es in Winterbach keine Schule mehr. Die Jungen und Mädchen werden jetzt in Bliesen unterrichtet. Das Buch wird am Sonntag, 26. August, 19 Uhr, im Pfarrheim vorgestellt. Die Laudatio hält Professor Horst Schiffler, Leiter des Schulmuseums Ottweiler und der "dienstälteste Lehrer der Schule", Gert Krug. Die musikalische Begleitung übernimmt das Schaumberg-Quartett. maw

Mehr von Saarbrücker Zeitung