Ein Zeichen an die Konkurrenz

Ein Zeichen an die Konkurrenz

Zweikampfstark, laufstark, effektiv. Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach hat das Spiel gegen den SC Halberg Brebach dominiert. Nach dem 3:0 (1:0) steht der Oberliga-Absteiger auf Tabellenplatz zwei.

Mit einem so klaren Ausgang haben wohl nur wenige der 225 Zuschauer im Köllerbacher Stadion gerechnet. Am Samstagnachmittag besiegten die heimischen Sportfreunde den SC Halberg Brebach im Top-Spiel der Fußball-Saarlandliga mit 3:0 (1:0). Die Sportfreunde Köllerbach setzten an diesem Wochenende ein klares Zeichen an die Konkurrenz. Brebach hingegen, das ohne Verlustpunkte zum dritten Spieltag angereist war, musste im Duell der Oberliga-Absteiger einen Dämpfer hinnehmen. "Wir haben gar keinen Zugriff auf die Köllerbacher bekommen", sagte Brebachs Trainer Alexander Stamm sauer.

In Köllerbach nahm das Unheil für Stamms Mannschaft in der achten Minute seinen Lauf, als Brebachs Schlussmann Matthias Kuhn Köllerbachs Spielertrainer Davit Bakhtadze im Strafraum von den Beinen holte. Kapitän Peter Oswald brachte die Sportfreunde per Foulelfmeter in Führung. Der Gastgeber wirkte zweikampfstärker und auch läuferisch besser. Brebach tat sich extrem schwer, vor das Tor des Gegners zu kommen. Nur ein paar Freistöße durch Fundu Kamu und Hajrullah Muni sorgten ansatzweise für Gefahr.

Mit einer unspektakulären, aber verdienten Führung für Köllerbach gingen die Mannschaften in die Halbzeit. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig an den Kräfteverhältnissen. Alexander Stamm wirkte engagierter am Seitenrand als seine Mannschaft auf dem Platz. "Ich weiß nicht, warum wir ohne Selbstbewusstsein spielen, wo wir doch mit zwei Siegen gestartet sind", wunderte er sich.

Nach etwa einer Stunde folgte die spielentscheidende Szene: Der Köllerbacher Ze Mario Brito da Silva hinderte Marc Hurek, Stürmer des SC Halberg, im Strafraum am Torabschluss. Ohne Konsequenz - eine zumindest strittige Entscheidung. Praktisch im Gegenzug lief der starke Jaba Bebua bis in den gegnerischen Strafraum durch und legte quer zu Davit Bakhtadze, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. "Ich weiß nicht, ob es zuvor ein Elfmeter war. Aber wir haben nur zwei Chancen im ganzen Spiel zugelassen", sagte Köllerbachs erfahrener Neuzugang Josué Liotte, 29, der vor der Saison vom FC Homburg kam. "Brebach hat schon eine starke Mannschaft, ich kenne einige Spieler von dort. Vielleicht hatten wir auch Glück, dass wir schon am dritten Spieltag auf Brebach getroffen sind, denn der SC wirkte noch nicht sehr eingespielt", ergänzte der 1,95 Meter große Innenverteidiger.

Auch Alexander Stamm wollte den nicht gegebenen Strafstoß nicht als Ausrede gelten lassen. Er war nur enttäuscht von der Einstellung seiner Truppe. Die kassierte in den Schlussminuten noch das dritte Gegentor: Der eingewechselte Yannick Schneider traf zum 3:0-Endstand. "Wenn wir uns am Dienstag so gegen Saar 05 präsentieren, dann werden wir uns einiges kaputt gemacht", sagte Stamm. Zur zweiten Englischen Woche am Stück empfangen die Brebacher morgen ab 19 Uhr den St. Johanner Nachbarn und neuen Tabellenführer SV Saar 05 Saarbrücken Jugend. Köllerbach überholte durch den Sieg Brebach in der Tabelle und steht nun auf Platz zwei. Morgen tritt die Bakhtadze-Elf um 19 Uhr beim SV Mettlach an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung