1. Saarland

Ein Wiedersehen nach über 40 Jahren

Ein Wiedersehen nach über 40 Jahren

Wadern. Die Freude war allen anzumerken. Sieben Schülerinnen und Schüler vor dem Rathaus in Wadern im Kreis um ihren ehemaligen Grundschullehrer Friedrich Ebert

Wadern. Die Freude war allen anzumerken. Sieben Schülerinnen und Schüler vor dem Rathaus in Wadern im Kreis um ihren ehemaligen Grundschullehrer Friedrich Ebert. "Sie gehören zu einer Klasse, die ich vor über vierzig Jahren in einem Frankfurter Stadtteil führte, in dem ich von 1963 bis zu meiner Übersiedlung nach Wadern im Jahre 1974 unterrichtete" bemerkte der pensionierte Lehrer.

Klassentreffen in Frankfurt

"Am Klassentreffen in Frankfurt, welches aus Anlass des 50. Geburtstages der ehemaligen Schülerinnen und Schüler im vergangenen Jahr stattfand, konnten nicht alle teilnehmen, und so lud ich diejenigen Damen und Herren kurzerhand nach Wadern ein".

Eine gute Gelegenheit für den passionierten Heimatkundler, den Gästen einmal die Schönheiten des Schwarzwälder Hochwaldes zu zeigen. So führte er seine "Ehemaligen" zunächst durch das Stadtzentrum von Wadern, zur Burgruine Dagstuhl und lud anschließend zu einem Kaffeestündchen im Hause Ebert ein. Der abendliche Abschluss fand in einem hübschen Wadriller Lokal statt, wo es von beiden Seiten viel zu erzählen gab, auch vom damaligen Wechsel des Lehrers vom Hessenland ins Saarland.

Prägende Figur

"Herr Ebert war für uns eine prägende Figur und ein Pädagoge mit Leib und Seele", so die einhellige Meinung der Gruppe, die bei dieser Gelegenheit auch ein herausragendes Ereignis aus dem Jahre 1968 erwähnte.

Als damalige Drittklässler schufen sie in Gemeinschaftsarbeit im Heimatkundeunterricht mit ihrem Lehrer Ebert ein Bild mit dem Titel "Kaiserkrönung". Bei einem Wettbewerb der Frankfurter Schulen wurde das zwei mal ein Meter große Gemälde mit einem Preis bedacht und ist heute im Kindermuseum des Historischen Museums in Frankfurt zu sehen.