1. Saarland

Ein wahrlich turbulentes Jahr

Ein wahrlich turbulentes Jahr

Sulzbachtal/Fischbachtal. 2009 ist vorbei. 2010 steht vor der Tür. Was war besonders markant im zu Ende gehenden Jahr? Wir haben nachgefragt. Wenn Helmut Donnevert, der Leiter der Volkshochschule Friedrichsthal, an das vergangene Jahr zurückdenkt, fällt ihm spontan "die Inflation der Wahlen" ein

Sulzbachtal/Fischbachtal. 2009 ist vorbei. 2010 steht vor der Tür. Was war besonders markant im zu Ende gehenden Jahr? Wir haben nachgefragt. Wenn Helmut Donnevert, der Leiter der Volkshochschule Friedrichsthal, an das vergangene Jahr zurückdenkt, fällt ihm spontan "die Inflation der Wahlen" ein. Auch wenn diese Ballung ein Zufall war, so ist er der Meinung, man hätte sie mehr bündeln sollen. "Die Bürger in so kurzer Zeit so oft zur Wahlurne zu bitten, trägt zur Wahlmüdigkeit bei", ist der 65-Jährige überzeugt. Und dann ist da die "Unfähigkeit- und Unwilligkeit der Banken, die Finanzkrise in den Griff zu bekommen", über die sich Donnevert immer noch ärgert. "In diesem Jahr waren die Gottesdienste zu Weihnachten sehr gut besucht und auch sonst", freut sich Thorsten Huwald, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Friedrichsthal. Das zeige doch, dass Kirche für die Menschen sehr wichtig sei. Mit Blick aufs Weltgeschehen ist Huwald enttäuscht, betrübt und geradezu fassungslos über die Ergebnisse des Klimagipfels in Kopenhagen. "Den Politikern scheint das Wohl der Erde egal zu sein", sagt der Pfarrer. "Das Hochwasser vom 3. Juli in unserer Gemeinde war für mich das herausragendste Ereignis in 2009", erklärt Harald Hien, der Quierschieder Wehrführer. Er betont: "Alle Wehrleute waren hoch motiviert. Die Einsätze gingen bis an die Grenzen der menschlichen und materiellen Leistungsfähigkeit". Vor dem Engagement aller Einsatzkräfte könne er nur den Hut ziehen. Harald Hien: "Den 3. Juli werde ich wie viele andere in Quierschied wohl nie vergessen." "2009 war ein Superwahljahr", sagt der Dudweiler Bezirksbürgermeister Walter Rodermann mit Blick auf das zurückliegende Jahr. Und er freut sich über das Konjunkturprogramm. "Das brachte einen warmer Regen für unseren Stadtbezirk." Gern erinnert er sich auch an den 20. Jahrestag der Deutschen Einheit. "Einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht." "Unsere Tochter Nicole bekam eine Professur an der Technischen Hochschule in Iserlohn. Die Ernennung ist zum 1. Januar 2010." So antwortet Rosemarie Rauch aus Sulzbach auf die Frage, was ihr aus 2009 in Erinnerung bleibt, und ein bisschen Stolz schwingt in ihrer Stimme mit. Und dann sei dann noch das Wahlchaos in diesem Jahr, vor allem bei der Bürgermeisterwahl in Sulzbach. Entsetzt ist die 62-Jährige über das, was in Afghanistan passierte und noch geschieht, und wie sehr die Bürger von der Bundesregierung darüber im Unklaren gelassen werden: "Es ist für mich unvorstellbar, dass deutsche Soldaten im Krieg sind." "Wir hatten ein ganz tolles Dudofest. 2009 wurde einiges im Stadtbezirk bewegt", freut sich Ralf-Peter Fritz, der Vizepräsident des Verkehrsvereins Dudweiler beim Blick aufs Jahr 2009. Und dann stellt er noch fest: "Die Wirtschaftskrise ist auch bei uns angekommen. Die Leute haben immer weniger Geld, Geschäfte machen zu."