1. Saarland

Ein ungewöhnlicher van Damme

Ein ungewöhnlicher van Damme

St. Wendel. Ein ungewöhnlicher Film mit einem ungewöhnlichen Jean-Claude van Damme - so lässt sich der Film "JCVD" (Foto: SZ/Verleih) beschreiben, der am Freitag auf DVD erschienen ist. Er ist spannend bis zum Schluss, schonungslos ehrlich und selbstironisch. So zeigte sich der Actionstar selten

St. Wendel. Ein ungewöhnlicher Film mit einem ungewöhnlichen Jean-Claude van Damme - so lässt sich der Film "JCVD" (Foto: SZ/Verleih) beschreiben, der am Freitag auf DVD erschienen ist. Er ist spannend bis zum Schluss, schonungslos ehrlich und selbstironisch. So zeigte sich der Actionstar selten. Zum Inhalt: Der alternde Actionstar Jean-Claude kehrt nach einem anstrengenden und kostspieligen Sorgerechtsverfahren um seine Tochter in seine Heimatstadt Brüssel zurück. Noch am selben Tag soll er fristgerecht eine hohe Summe an seinen Anwalt überweisen. Völlig erschöpft und de facto pleite betritt er kurz vor Geschäftsschluss eine Bank, gerät unversehens in einen Überfall und wird als Geisel genommen. Die Gangster zwingen den Schauspieler, der ja schließlich Profi in solchen Situationen ist, in ihrem Auftrag mit der Polizei zu verhandeln. Für die Polizei stellt sich die Situation daraufhin wie folgt dar: der bekanntermaßen in Geldnöten steckende Star ist der Schuldige. Während der Schauspieler hinter verbarrikadierten Türen Autogramme schreiben und Karatekicks vorführen muss, beginnt sich draußen die halbe Stadt zu versammeln. Sie jubeln ihrem Nationalhelden zu und fordern seine Befreiung. Die Situation spitzt sich immer mehr zu. himWer jetzt Lust auf "JCVD" bekommen hat, der sollte heute um elf Uhr in der SZ-Redaktion, Telefon (06851) 939 69 55, anrufen. Die schnellsten Anrufer gewinnen eine Doppel-DVD oder ein Filmplakat.