1. Saarland

Ein umstrittenes Spiel

Ein umstrittenes Spiel

Mechtersheim. Gerd Warken, Trainer des Fußball-Oberligisten SV Hasborn, und Schiedsrichter Aslan Basibüyük aus Dachsenhausen werden keine Freunde mehr. Schon mehrmals musste Warken nach Kritik an Entscheidungen des Unparteiischen eine Geldstrafe zahlen. Auch am vergangenen Samstag im Spiel beim TuS Mechtersheim trieb Basibüyük dem 60-Jährigen wieder die Zornesröte ins Gesicht. In der 61

Mechtersheim. Gerd Warken, Trainer des Fußball-Oberligisten SV Hasborn, und Schiedsrichter Aslan Basibüyük aus Dachsenhausen werden keine Freunde mehr. Schon mehrmals musste Warken nach Kritik an Entscheidungen des Unparteiischen eine Geldstrafe zahlen. Auch am vergangenen Samstag im Spiel beim TuS Mechtersheim trieb Basibüyük dem 60-Jährigen wieder die Zornesröte ins Gesicht. In der 61. Minute, es stand 1:1, fiel Hasborns Michael Kirsch im Zweikampf auf den Ball. Dabei streifte er das Leder wohl mit der Hand. Basibüyük gab Handelfmeter. Diesen verwandelte Steffen Burkhard zum 2:1 für Mechtersheim."Das war kein Elfmeter - und durch so einen Pfiff wird dann das Spiel entschieden", sagte Warken verärgert.

Zuvor hatten 150 Zuschauer eine erste Hälfte gesehen, in der Hasborn in der neunten Minute durch Gian-Luca Korte in Rückstand geriet. Danach war der SV die bessere Elf und kam folgerichtig zum Ausgleich. Jan Stutz scheiterte in der 32. Minute mit einem Schuss an TuS-Torwart Konstantin Stengel, im Nachschuss drosch er das Leder zum 1:1 ins Tor. Dabei blieb es bis zu dem umstrittenen Elfmeter. Sechs Minuten nach diesem machte Timo Eisemann mit dem 3:1 den Sieg der Gastgeber perfekt.

Hasborn verlor das Spiel und Matthias Haubert, der eine Minute vor Schluss die Rote Karte sah. Diese war heftig umstritten. "Der Linienrichter hat zu Matthias ,Verpiss dich' gesagt. Daraufhin hat Matthias geantwortet, dass er ein ganz Großer sei. Und dafür gibt es dann Rot", erklärte Warken.

Haubert wird Hasborn am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen den SC Hauenstein (19.30 Uhr) fehlen. Somit wird sich die Personallage nicht entspannen. In Mechtersheim standen schon wichtige Akteure nicht zur Verfügung. Mit Pascal Petry (Adduktorenprobleme) und André Dewes (Rückenschmerzen) fehlte die etatmäßige Innenverteidigung. Und Stammtorwart Jörg Henkes musste aus beruflichen Gründen passen. Er wurde von Frank Distler vertreten. Während Henkes am Mittwoch wieder zur Verfügung steht, ist unklar, ob Dewes und Petry auflaufen können. "Der Linienrichter hat zu Matthias ,Verpiss dich' gesagt."

Hasborns Trainer

Gerd Warken