1. Saarland

Ein „tierisches“ Jahr, mal tragisch, mal schön

Ein „tierisches“ Jahr, mal tragisch, mal schön

Auf gewisse Weise war das Jahr 2013 im Köllertal ein ziemlich „tierisches“ Jahr, denn es gab einige Schlagzeilen rund ums Tier: Nicht nur, dass in einem Beweidungsprojekt die ersten Wasserbüffel am Köllerbach in Püttlingen angesiedelt wurden, es gab sogar schon den ersten Nachwuchs: Niemand hatte geahnt, dass eine der drei Wasserbüffel-Damen, die im Mai zusammen mit einem Herren an den Köllerbach zogen, Nachwuchs erwartete, und so wurde schon im September ein Kälbchen geboren. Noch im gleichen Monat wurde auch erstmals wieder ein Biber im Köllerbach gesichtet und sogar ein Beweisfoto geschossen.

Ein „tierisches“ Jahr, mal tragisch, mal schön
 Die Neugestaltung der Ortsmitte in Walpershofen wurde Ende September mit einem Fest gebührend gefeiert. Die Walpershofer nehmen die Ortsmitte am Bach gut an, auch der neue Kinderspielplatz gleich nebenan ist gut besucht. Foto: Iris Maurer
Die Neugestaltung der Ortsmitte in Walpershofen wurde Ende September mit einem Fest gebührend gefeiert. Die Walpershofer nehmen die Ortsmitte am Bach gut an, auch der neue Kinderspielplatz gleich nebenan ist gut besucht. Foto: Iris Maurer Foto: Iris Maurer
 Feuerwehrmann und Tierpfleger Stefan Weidmann befreite in Dilsburg einen Wanderfalken, der sich verfangen hatte. Foto: aki
Feuerwehrmann und Tierpfleger Stefan Weidmann befreite in Dilsburg einen Wanderfalken, der sich verfangen hatte. Foto: aki Foto: aki
 Ein einmaliges Erlebnis hatten rund 800 Menschen, die mit Draisinen von Heusweiler nach Lebach unterwegs waren. Hier sind Fahrer auf dem Eiweiler Viadukt unterwegs. Foto: Andreas Engel
Ein einmaliges Erlebnis hatten rund 800 Menschen, die mit Draisinen von Heusweiler nach Lebach unterwegs waren. Hier sind Fahrer auf dem Eiweiler Viadukt unterwegs. Foto: Andreas Engel Foto: Andreas Engel
 Nachwuchs bei den Wasserbüffeln. Paula brachte ein Kälbchen zur Welt. Foto: Jenal
Nachwuchs bei den Wasserbüffeln. Paula brachte ein Kälbchen zur Welt. Foto: Jenal Foto: Jenal
 Mitarbeiter der Firma AWT montieren die Edelstahl-Verkleidung als neue Umrandung des Beckens im Riegelsberger Freibad – mit dem Planschen im Wasser sah's diese Saison mies aus. Foto: aki
Mitarbeiter der Firma AWT montieren die Edelstahl-Verkleidung als neue Umrandung des Beckens im Riegelsberger Freibad – mit dem Planschen im Wasser sah's diese Saison mies aus. Foto: aki Foto: aki

Und am 16. Februar hatte es eine spektakuläre Rettungsaktion für einen Wanderfalken gegeben, der sich in Heusweiler-Dilsburg an seiner Beringung in einer 25 Meter hohen Birke verfangen hatte: Mittels Kran und Seilwinde wurde Feuerwehrmann und Tierpfleger Stefan Weidmann in die Baumkrone gebracht; er konnte den Vogel befreien.

Zu den Feuerwehr-Einsätzen des Jahres gehörten aber leider auch tragische Unglücksfälle: Am 12. Mai war ein 28-Jähriger in einer Köllerbacher Dachgeschosswohnung bei einem Schwelbrand erstickt, nachdem er alkoholisiert und mit brennender Zigarette eingeschlafen war - ein Rauchmelder war zwar vorhanden, doch es fehlte die Batterie. Am 7. September ging zwei Stunden vor der geplanten Jahreshauptübung ein echter Alarm ein: Bei einem möglicherweise durch ein defektes Elektrogerät ausgelösten Wohnungsbrand im Hixberger Weg, ebenfalls in Köllerbach, wurden mehrere Personen durch die Rauchentwicklung verletzt. Eine 82-jährige Frau konnte zwar zunächst reanimiert werden, sie verstarb jedoch im Krankenhaus in Folge der Rauchvergiftung. In Obersalbach hatten am 26. Oktober spielende Kinder einen Scheunenbrand mit rund 250 000 Euro Sachschaden ausgelöst, verletzt wurde niemand.

Doch auch viel Erfreuliches gab es zu berichten. Der neue Riegelsberger Kindergarten "Kinder- und Familienzentrum Ronnertswies" nahm am 23. September seinen Betrieb auf. Und die neue Ortsmitte in Walpershofen wurde am 27. September mit einem Fest der Öffentlichkeit übergeben. Bei den Bürgern kommt die neue "Ortsmitte am Bach" sehr gut an - und sie hat auch schon ihre Feuertaufe überstanden.

Bei sintflutartigem Regen am Mittwoch, 23. Oktober, waren insbesondere Heusweiler, Berschweiler und Riegelsberg von Überschwemmungen betroffen - und eben auch die neue Ortsmitte in Walpershofen, die allerdings keine nennenswerten Schäden davontrug. Püttlingen war weitgehend verschont geblieben, wohl nicht zuletzt wegen neuer Schutzmaßnahmen und auch wegen der Köllerbach-Renaturierung, durch die ein natürliches "Auffangbecken" für Hochwasser geschaffen wurde.

Einen echten Hingucker gab's auch auf der neuen, jetzt fast fertiggestellten Saarbahnstrecke zwischen Heusweiler und Lebach. Dort gab es tatsächlich schon Schienenverkehr: 800 Teilnehmer waren Mitte September mit Fahrrad-Draisinen über die Gleise gestrampelt, organisiert vom CDU-Gemeindeverband Heusweiler.

Schwimmer in Riegelsberg bekamen dagegen weniger zu tun: Das Freibad blieb nahezu die komplette Saison wegen Reparaturarbeiten geschlossen, da im Winter etliche Platten im Becken abgeplatzt waren. Statt Schwimmern kam allerdings die Staatsanwaltschaft nach Riegelsberg und nahm - am 25. Juni - kistenweise Akten und Computer aus dem Bauamt mit: Der ehemalige Bauamtsleiter steht unter dem Verdacht der "Vorteilsnahme". Bei der Vergabe von Aufträgen für zwei Kindergärten soll er einen Lebacher Handwerksbetrieb bevorzugt haben.

Ein ungewöhnliches "Alleinstellungsmerkmal" der Stadt Püttlingen ist es, dass hier zu den Stadtratsparteien auch die DKP gehört. Deren Leistungsträger Franz Hertel zog sich nach 45 Jahren im Rat aus Altersgründen zurück und wurde im Oktober - auch vom politischen Gegner - verabschiedet und für sein langes Engagement gewürdigt.

Ihre Arbeit aufgenommen haben dagegen die erstmals eingesetzten Zentrumsmanager: Harald Klyk für Püttlingen, Raffaella Del Fa für Heusweiler und Hugo Kern für Riegelsberg. Neu im Amt ist, seit 1. November, auch Kerstin Marx, mit der die evangelische Kirchengemeinde Heusweiler erstmals eine Pfarrerin hat. Ihr Vorgänger Dieter Torkar war im Oktober 2012 nach 37 Jahren im Amt in den Ruhestand verabschiedet worden.

In Riegelsberg feierte die evangelische Kirchengemeinde Güchenbach die 125. Wiederkehr der Kirchweihe mit großem Programm. In Heusweiler wurde, mit einer Festwoche im Oktober, der 150. Geburtstag der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung gefeiert. Und dabei trieb man es wirklich auf die Spitze: Es gab auch - was sonst kaum jemals möglich ist - die Gelegenheit, den Glockenturm zu besichtigen.