| 21:05 Uhr

Aktionen auf dem Tblisser Platz
Ein Tag für die Organspende in der Landeshauptstadt

Saarbrücken. „Ein Mensch kann bis zu sieben Organe spenden und damit sieben Leben retten“, erklärt Dr. Ana Paula Barreiros Clara, 42, Geschäftsführende Ärztin der Deutschen Stiftung Organtransplantation, Region Mitte. Von Antonia Saar

Jedoch nutzen viel zu wenige diese Chance. Mit nur 795 Spendern bei 82 Millionen Einwohnern in Deutschland sank die Zahl der Organspender 2017 auf ein historisches Tief. Das Saarland setzt sich allerdings positiv von diesen Trend ab. Mit 16,1 Spendern pro eine Million Einwohner ist das Land bundesweit vorbildlich, der Bundesschnitt lag bei 9,7. Dazu kommt: Bis Ende April gab es im Saarland bereits sieben Organspender, 23 Organe wurden erfolgreich transplantiert. Weil die Region so hervorsticht, findet der „Tag der Organspende“ dieses Jahr zum ersten Mal in Saarbrücken statt.


Unter dem Motto „Richtig.Wichtig.Lebenswichtig“ beginnt der Tag auf dem Tblisser Platz am morgigen Samstag um zehn Uhr. Auftakt ist ein ökumenischer Dankgottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche. Vor dem Staatstheater laden Info-Zelte und begehbare Lungenmodelle zum Informieren und Erleben ein. Die Saarbrücker Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) und Saar-Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) eröffnen das Bühnenprogramm mit Gästen wie Fools Garden, Elaiza und Detlev Schönauer. Baumpflanzaktion und Gesprächsrunden mit Experten und Betroffenen wie Gerhard Sauer. „Mit meinen Erfahrungen möchte ich Wartenden, Organempfängern und deren Familien beratend zur Seite stehen“, sagt der 57-Jährige aus Lebach, der mit einer Spenderleber lebt.