"Ein Sieg mit Pauken und Trompeten"

"Ein Sieg mit Pauken und Trompeten"

Saarbrücken. Die Saar-SPD jubelte gestern mit Hannelore Kraft: "Das ist ein Sieg mit Pauken und Trompeten", sagte der parlamentarische Geschäftsführer Reinhold Jost. Das Ergebnis sei eine Bestätigung für das rot-grüne Projekt und Ermutigung für die Bundestagswahl im kommenden Jahr, so Jost weiter

Saarbrücken. Die Saar-SPD jubelte gestern mit Hannelore Kraft: "Das ist ein Sieg mit Pauken und Trompeten", sagte der parlamentarische Geschäftsführer Reinhold Jost. Das Ergebnis sei eine Bestätigung für das rot-grüne Projekt und Ermutigung für die Bundestagswahl im kommenden Jahr, so Jost weiter.Ganz anders freilich die Stimmung bei der CDU im Saarland: Offensichtlich, so Generalsekretär Roland Theis, sei es nicht gelungen, "mit dem eher abstrakten Thema Haushaltskonsolidierung zu punkten". Röttgens Rücktritt zollte Theis großen Respekt: Er übernehme damit "unmittelbar die Verantwortung für die Eindeutigkeit des Wahlergebnisses".

Hubert Ulrich von den Saar-Grünen sieht indes den inhaltlichen Kurs von Rot-Grün bestätigt: "Der Schwerpunkt auf der Bildungspolitik und der energiepolitischen Erneuerung ist honoriert worden", sagte der Landtagsfraktionschef der SZ.

Selbstbewusst gaben sich die Piraten an der Saar: "Das Ergebnis zeigt, dass es uns gelingt, die Menschen wieder in die Demokratie zurückzuholen", so Fraktionschef Michael Hilberer. Rolf Linsler, Landeschef der Saar-Linken, räumte dagegen einen herben Rückschlag ein. "Die Botschaft des heutigen Tages muss lauten: Wir haben verstanden", sagte Linsler. Zusammen mit der FDP in NRW atmeten auch die Saar-Liberalen auf: Landesvorsitzender Oliver Luksic sieht nach der Wahl in Nordrhein-Westfalen den Abwärtstrend seiner Partei gebrochen, "die FDP ist wieder im Aufwind". ine