Ein Selfmade-Schmuckstück

Ein Selfmade-Schmuckstück

Neunkirchen. Auch wenn noch nicht alle Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, lässt sich bereits sagen, dass das neue Jugendzentrum (JuZ) in Neunkirchen ein echtes Schmuckstück wird. Knapp drei Monate nach dem Umzug von der Karl-Schneider-Straße in die Süduferstraße findet heute Nachmittag die offizielle Eröffnung statt

Neunkirchen. Auch wenn noch nicht alle Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, lässt sich bereits sagen, dass das neue Jugendzentrum (JuZ) in Neunkirchen ein echtes Schmuckstück wird. Knapp drei Monate nach dem Umzug von der Karl-Schneider-Straße in die Süduferstraße findet heute Nachmittag die offizielle Eröffnung statt.Zwar etwas später als ursprünglich geplant, aber immerhin haben die jungen Leute sämtliche Arbeiten alleine durchgeführt. "Bislang konnten wir alles ohne Handwerker erledigen. Das liegt vermutlich auch daran, dass wir im alten JuZ ständig Dinge reparieren mussten und uns dadurch im Laufe der Jahre ein wenig handwerkliches Geschick aneignen konnten", erklärt Sozialarbeiter Dominique Kohr.

Rund 15 Jugendliche zählen zum festen Stamm der Helfer, die in den letzten Monaten gestrichen, eine Bühne und eine Theke gebaut, Lampen installiert und Laminat verlegt haben. Einige Feinarbeiten werden zwar in den kommenden Wochen noch anfallen, aber dass das JuZ nicht viel mit dem gängigen Klischee alternativer Jugendzentren gemein hat, fällt schon jetzt auf. Vielmehr soll eine Kombination aus Café, Lounge und kreativer Wirkungsstätte entstehen, die vielleicht sogar eine Lücke im Bereich der Gastronomie für junge Leute schließen könnte. "Es gibt in Neunkirchen kaum Clubs oder Bars, in denen sich Jugendliche treffen. Da wir hier über geeignete Räumlichkeiten verfügen, wollen wir einen Bereich schaffen, in dem eine angenehme Atmosphäre herrscht und man sich einfach nur auf einen Kaffee treffen und unterhalten kann", sagt Kohr. Eine kleine Empore, ausgelegt mit dunklem Laminat, ein Holztresen mit stilvollen Hockern und eine stimmige Beleuchtung vermitteln einen Eindruck von dem, was hier geplant ist.

Fast jeder, der einen Blick ins JuZ geworfen hat, sei angenehm überrascht gewesen, so Kohr. "Dank der finanziellen Mittel von Stadt und Kreis konnten wir viel neues Inventar anschaffen. Das kommt wiederum bei den Jugendlichen gut an. Sie merken, dass sie ernst genommen werden und man für ihre Bedürfnisse auch etwas investiert. Deshalb wollen auch alle, dass hier etwas Besonderes entsteht."

Dazu wird sicher auch die Gestaltung des Erdgeschosses beitragen. Noch wirken die weißen Wände etwas fad, aber demnächst wird der Künstler A. Silberstern hier mit den jungen Leuten ein Projekt starten, das viel Freiraum für kreative Entfaltung lässt. Workshops, Kunst AGs, Konzerte und Partys finden natürlich weiterhin im JuZ statt. Ein kleines Tonstudio soll ebenfalls entstehen. Und selbstverständlich wird auch der Celtic-Glasgow-Kicker wieder aufgebaut, wie es sich fürs Neunkircher JuZ gehört.

Auf einen Blick

Das alternative Jugendzentrum Neunkirchen wir heute um 15 Uhr offiziell eröffnet. Am 12. März findet dann das erste Konzert statt. Geöffnet ist montags bis freitags von 15 bis 22 Uhr, an den Wochenenden ist in der Regel ab 17 Uhr geöffnet. Das JuZ befindet sich in der Süduferstraße 14. pra