1. Saarland

Ein Rundweg für Frankenholz

Ein Rundweg für Frankenholz

Frankenholz. In Frankenholz hat sich zu Jahresbeginn ein Freundeskreis gegründet. Die aus acht Personen bestehende Gruppe - darunter Ortsvorsteher Rudi Müller -, hat sich zum Ziel gesetzt hat, einen Rundwanderweg rund um Frankenholz zu gestalten. Einen Namen haben die freiwillig engagierten Männer für diesen Wanderweg schon ins Auge gefasst

Frankenholz. In Frankenholz hat sich zu Jahresbeginn ein Freundeskreis gegründet. Die aus acht Personen bestehende Gruppe - darunter Ortsvorsteher Rudi Müller -, hat sich zum Ziel gesetzt hat, einen Rundwanderweg rund um Frankenholz zu gestalten. Einen Namen haben die freiwillig engagierten Männer für diesen Wanderweg schon ins Auge gefasst. Er soll den Namen: Tilemann-Stella-Weg tragen - zur Erinnerung an den Renaissance-Gelehrten Tilemann Stella, der als Kartograf und Geometer 1563/64 im Auftrag des Herzogtums Pfalz-Zweibrücken eine Landaufnahme durchgeführt und dabei auch unsere Region vermessen und beschrieben hat. Auf einer Strecke von annähernd 14 Kilometern kann der Wanderer nach Fertigstellung des Weges rund um Frankenholz mit dem Frankenbrunnen, Bruderbrunnen, Holler-Brunnen, Karlsbrunnen und Hofwiesenbrunnen fünf markante Brunnen- und Quellanlagen kennen lernen. Am Wochenende haben die Helfer den von ihnen sanierten Hofwiesenbrunnen in der Nähe des Sportplatzes eingeweiht. Die Gruppe hatte den seit 1977 bestehenden Brunnen wieder in die Reihe gebracht und auch seine ursprüngliche Form beibehalten. "Der Brunnen war total verschlammt, das Wasser kaputt", erklärte Sprecher Klaus Sprunck. Mit den von der Stadt zur Verfügung gestellten Materialien wurde der Brunnen aufgefüllt, mit Kies bestückt, die Bruchmauer wieder hergestellt, Wurzelstöcke und eine Bank aufgestellt. "Eine gelungene Restaurierung", lobte Bürgermeister Heinz Müller das Engagement der Bürgerinitiative. Auf dem Wanderweg kann man mit dem romantischen Klemmlochtal mit seiner Grubengeschichte und dem nicht weniger romantischen Feilbachtal Bekanntschaft machen. Als Ausgangs- und Zielpunkt des ausgeschilderten Wanderweges ist der Bürgerbrunnen am Bürgerzentrum vorgesehen, so Wolfgang Forthofer vom Freundeskreis. In einem zweiten Teil führt der Weg vorbei am Marterl (Marien-Bildstock) der Familie Hau und an der Lourdes-Grotte an der katholischen Pfarrkirche. Um diesen Marienweg zu komplettieren, soll ein weiteres Marien-Marterl hergestellt und im Buchenwald an der Wegkreuzung zusammen mit einer Ruhebank aufgestellt werden, kündigte Forthofer an. Bisher hat sich der Freundeskreis schon zum Wohle des Ortes engagiert.

Auf einen Blick Der Freundeskreis in Frankenholz besteht aus acht Personen - darunter auch Ortsvorsteher Rudi Müller. Die ehrenamtlich tätigen Männer wollen einen Rundwanderweg rund um Frankenholz gestalten, der nach dem Renaissance-Gelehrten Tileman Stella benannt werden soll. re