Ein Radiosender aus Heusweiler

Ein Radiosender aus Heusweiler

Heusweiler. Am 15. Januar geht der krachneue Radiosender "FSS-World-Voice-Radio-Sound" ans Netz - na ja, nicht ans herkömmliche "Radio-Netz", allerdings ins Internet. Und der Sender kommt aus Heusweiler. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Radiosender kann sich der Hörer unter www.fss-wvr

Heusweiler. Am 15. Januar geht der krachneue Radiosender "FSS-World-Voice-Radio-Sound" ans Netz - na ja, nicht ans herkömmliche "Radio-Netz", allerdings ins Internet. Und der Sender kommt aus Heusweiler. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Radiosender kann sich der Hörer unter www.fss-wvr.de hier sein Programm selbst zusammenstellen, - etwa Interviews mit Sportlern und lokalen Politikern und selbstverständlich mit viel Musik. Jeder Hörer gestaltet dabei sein Programm selbst, "keiner muss sich 20 Minuten lang etwas anhören, worauf er keinen Bock hat", erklärt Carolin Kreutzer. Die 15-jährige Schülerin aus Holz ist Geschäftsführerin der Schülerfirma. Die Firma wurde mit Unterstützung des Instituts für Wirtschaft in Köln auf die Beine gestellt. Das Ziel sei, so Carolin Kreutzer, "lernen, wie es in der Wirtschaft zugeht". Schulleiter Ludwig Geiser hat den Schülern einen eigenen Raum im zweiten Stock zugeteilt. "Tolle Sache", sagt Geiser und nennt Stichworte der positiven Auswirkungen des Projektes: "Vorbereitung für den Beruf. Selbstständiges Arbeiten. Übung in Selbstorganisation." Die Schulfirma arbeitet unabhängig und in Eigenregie der Schüler. Für ein klassisches Radio ungewöhnlich: Interviews können auch als Filmaufnahme abgerufen werden. Wie im wahren Wirtschafts-Leben wurde eine Aktien-Gesellschaft gegründet: 90 Anteilsscheine zu je zehn Euro wurden verkauft. Aus dem Erlös schaffte man einen sogenannten Green Screen als Hintergrund für Interview-Aufnahmen an. Hier standen schon der Köllerbacher Ringer Jan Fischer, früher selbst ERS-Schüler, und auch der Schulleiter. Aufnahmen mit dem Schulchor und einer Band aus Quierschied sollen folgen. Die beiden jüngsten im Team kommen aus der Klasse sieben und dürfen moderieren.

Man machte auch bereits Außenaufnahmen, begleitete etwa einen Heusweiler Bürger, der sich ehrenamtlich engagiert, auf einer Nikolaus-Tour. Zwei Paten aus der Wirtschaft, Thomas Kreutzer, der im Marketingbereich arbeitet, und Klaus Dittrich von Radio Salü sowie die ehemalige Lehrerin Elsbeth Selling stehen den Schülern mit Rat und Tat zur Seite. Elf Schüler von Klasse sieben bis zehn sind die Mitarbeiter.

Die Firma verlangt den Schülern einiges ab. So muss jeden 15. des Folgemonats die Buchführung fertig sein. Die Firma Elektro Meyer stellte den Schülern zwei Rechner und einen Laptop zur Verfügung. Im Gegenzug winkt Werbung. "Wir suchen auch noch Werbepartner", so Carolin Kreutzer und erklärt, dass man für 20 Euro im Monat eine visuelle, für 40 Euro eine audivisuelle, also eine Werbung mit Bild und Ton, bekomme.

Musikalisch will man vor allem Bands aus der Region ein Forum bieten. Mit "die können spielen, was sie wollen" beschreibt Carolin Kreutzer die große musikalische Breite. Mit dabei sei beispielsweise eine Punkband mit Trompete oder auch afrikanische Musik.

Durch das breite Spektrum will sich das Schülerradio von den herkömmlichen Internetsendern "abheben und ein großes Publikum" ansprechen. So wird man beispielsweise auch den Heusweiler Kirchenchor im Angebot haben. Jede Woche, so verspricht die Geschäftsführerin, wird etwas Neues hinzu kommen. "Wir wollen es richtig groß aufziehen", fasst Carolin Kreutzer zusammen. Auch beim Ministerpräsidenten werde man um einen Interview-Termin anfragen und: "Ein international bekannter Fußballer wäre auch nicht schlecht".

Auf einen Blick

FSS-World-Voice-Radio-Sound (Schülerfirma); Geschäftsführung: Carolin Kreutzer; Redaktionsleitung: Nikeeta Campbell; Technik: Joachim Harz; Marketing: Anna Peter; Finanzen: Matthias Wendel; Verwaltung: Laura-Katharina Ersch; Moderation: Mike Presser und Laura Peccenda. Weitere Mitarbeiter sind: Christian Wolf, Kristina Fecht, Alijona Hoffmann und Janine Schneider.

Die Beiträge können voraussichtlich ab morgen im Internet abgerufen werden unter: www.fss-wvr.de