1. Saarland

Ein neuer Ort zum Wohlfühlen

Ein neuer Ort zum Wohlfühlen

Asweiler. Zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis der Brunnenplatz in Asweiler fertig war. Nach dem Abriss des alten Wohnhauses auf der gegenüberliegenden Straßenseite kommt die Anlage noch mehr zur Geltung

Asweiler. Zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis der Brunnenplatz in Asweiler fertig war. Nach dem Abriss des alten Wohnhauses auf der gegenüberliegenden Straßenseite kommt die Anlage noch mehr zur Geltung. "Durch diesen Platz wird das Asweiler Ortsbild deutlich aufgewertet und die Bevölkerung erhält eine höhere Wohnqualität", hob der Freisener Bürgermeister Wolfgang Alles in seiner Ansprache hervor.

Ahornbäume kommen noch

Gestaltet wurde die Anlage mit einer Weinbergmauer und einer Fläche mit farblich unterschiedlichen Verbundsteinen. Der Brunnen besteht aus Natursteinen und ist mit einem alten Auslauf versehen, der von einer Familie zur Verfügung gestellt worden ist. Komplettiert wird der Brunnenplatz im Herbst durch das Anpflanzen von Kugelahornbäumen. Gekostet hat das Projekt 95 000 Euro. Das saarländische Umweltministerium beteiligte sich daran mit 65 000 Euro, die Gemeinde Freisen mit 30 000 Euro. "Jetzt können sich die Bürger täglich hier treffen, miteinander plaudern und die Gemeinschaft pflegen", sagte Bürgermeister Alles.

Schon in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai sei an dieser Stelle ein Maibaum aufgerichtet und gefeiert worden, berichtete der Asweiler Ortsvorsteher Harald Borger. In der Advents- und Weihnachtszeit werde ein Christbaum den Brunnenplatz zieren. Die neue Anlage trage mit Sicherheit dazu bei, das Dorf gut zu bewerten, wenn am 16. September die Jury des Kreiswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" nach Asweiler komme. Harald Borger sah das kleine Fest am Freitagabend auch als Dankeschönfeier für die Bürger, die sich zur 600-Jahr-Feier im Juni sehr stark engagiert hatten.

"Der Platz bietet sich an, sich zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen", meinte Helmut Weber, einer der anwesenden Bürger. Und Erika Vogel versicherte: "Ich werde ganz sicher öfter gemütlich hier sitzen." Der Musikverein Edelweiß Asweiler/Eitzweiler lieferte den musikalischen Part für das Fest am Brunnen, zu dem 100 Personen gekommen waren. gtr