1. Saarland

Ein Meyer Gerd für Heusweiler

Ein Meyer Gerd für Heusweiler

In Heusweiler gibt es sechs Fußballvereine - aber keinen Meyer Gerd. Die sechs Vereine sind der VfB Heusweiler, der Sportverein Holz, der Sportclub Eiweiler, der Sportverein Wahlschied, der Fußballclub Kutzhof und die Sportfreunde Obersalbach

In Heusweiler gibt es sechs Fußballvereine - aber keinen Meyer Gerd. Die sechs Vereine sind der VfB Heusweiler, der Sportverein Holz, der Sportclub Eiweiler, der Sportverein Wahlschied, der Fußballclub Kutzhof und die Sportfreunde Obersalbach. Nach den Ergebnissen vom vergangenen Wochenende steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fest, dass alle sechs in der kommenden Saison in der Kreisliga A spielen werden. Wenn das eine gemeinsame Klasse wäre, gäb's zuschauerträchtige Lokalderbys zu Hauf. Aber es wird keine gemeinsame Klasse geben. Die Häuptlinge mit den Silberlocken haben die Vereine der Gemeinde Heusweiler nämlich nicht nach geografischen Gesichtspunkten dem Kreis Südsaar zugeordnet, sondern in alle Winde verweht: Heusweiler spielt im Südsaarkreis (Kreisliga A Warndt), Obersalbach im Westsaarkreis (Kreisliga B Saarlouis), Wahlschied und Kutzhof im Ostsaarkreis (Kreisliga B Neunkirchen), Eiweiler und Holz im Nordsaarkreis (Kreisliga A Ill/Theel). Man stelle sich bloß mal vor, der Fußballverband würde die Stadt Püttlingen so zerfleddern! Da würde der Meyer Gerd den Gralshütern des saarländischen Fußballs aber aufs Haupt steigen! Der Meyer Gerd ist nämlich nicht nur Präsident des Landessportverbandes des Saarlandes und Chef von der Saar-Toto GmbH, er ist auch Bürger der Stadt Püttlingen und setzt sich in nachahmenswerter Art und Weise für die Leute und Vereine seiner Stadt ein. Schade, dass es in Heusweiler keinen Meyer Gerd gibt. Denn dann würde es tolle Derbys geben.