1. Saarland

Ein Mann mit Vergangenheit

Ein Mann mit Vergangenheit

Steinberg-Deckenhardt. Einen kurzweiligen Theaterabend bereiteten die Theaterfreunde Steinberg-Deckenhardt ihren Gästen mit dem Schwank "Ein Mann mit Vergangenheit" von Jakob Stebler

Steinberg-Deckenhardt. Einen kurzweiligen Theaterabend bereiteten die Theaterfreunde Steinberg-Deckenhardt ihren Gästen mit dem Schwank "Ein Mann mit Vergangenheit" von Jakob Stebler. Dabei sprachen die Akteure teils wie ihnen der "mundartliche Schnabel" gewachsen war und stellten so schnell den direkten Kontakt zu den Zuschauern her, die aus dem Ort und den umliegenden Dörfern kamen. Ebenso wie die Premiere sind auch die vier Folgeaufführungen ausverkauft. Deshalb gibt es bereits jetzt einen Zusatztermin. Am Freitag, 16. Mai, wird der "Mann mit Vergangenheit" ein sechstes Mal im Saal Rauber aufgeführt. Die bewährte Spielleiterin Birgit Braun, die bereits seit 1994 die Gesamtverantwortung für die Aufführungen der Steinberg-Deckenhardter Theaterfreunde trägt, ließ mit ihrem Ensemble ganz bewusst auch die Charaktere der lokalen Mimen bis hin zu dorfbekannten Idiomen einfließen. Damit stellte man auch bewusst die Komik der Verwicklungs- und Verwirrungssituationen über die gesellschaftskritischen Ansätze, die dem Autor zugeschrieben werden. Dass die Laiendarsteller der Theaterfreunde diesen gewählten Rahmen gut ausfüllen konnten, stellten sie eindrucksvoll unter Beweis. So überzeugte Herbert Knorn in der Hauptrolle des "Unschuldslammes" als Inhaber des Hotels "Zum unschuldigen Lamm", der von seinen eigenen "Altlasten", seiner Liebe, seiner "Geschäftstüchtigkeit" und den Beteiligten arg strapaziert wird. Anja Geselbracht stand dem in der Rolle der Filmschauspielerin "Dolly Molly" und Ex-Geliebten in nichts nach. Als Zeitschriften-Redakteur zog Oliver Gerhard die Fäden des Verwirrspieles und verdiente sich in souveräner Art mehrmals Szenenapplaus. Den standesbewussten Bundesbeamten mimte Kurt Heinen in herzbegeisternder Coolness. Die Braut des Redakteurs spielte Brunhilde Stillenmunkes, als sein Freund und Dolly-Molly-Umwerber agierte Andy Heinen.Eine tolle Leistung legte in der Rolle des klischeehaft überzeichneten Gerichtsvollziehers Michael Heckmann vor. Für einen Höhepunkt auf der Bühne sorgten mit einer körperbetonten Auseinandersetzung Brigitte Will als eine der vermeintlichen Dolly Mollys und Silvia Lorenz in der Rolle der Lamm-Wirtin. Als Oberkellner und Kellner begeisterten Vater und Sohn Benno und Julian Stephan im abschließenden und aufklärenden dritten Akt mit überzeugender mimischen Bescheidenheit. Geschickt wurde der Spannungsbogen aufgebaut und von drei Bühnenbildern unterstützt, die in gebotener Beschränkung auf das Wesentliche in ihrer technischen Ausarbeitung bis hin zum rotseidenen Separee-Schlussbild die Dramaturgie eindrucksvoll unterstrichen. Am Ende gab es drei (bis vier) glückliche Paare auf der Bühne und ein zufriedenes Publikum, das mit reichlich Applaus für einen kurzweiligen Abend dankte. Als Souffleuse wirkten bei der Aufführung Christa Koch, in der Maske Margit Jung und beim Bühnenbau Herbert Knorn und Wolfgang Braun mit. Weitere Mitglieder der Theaterfreunde kümmerten sich um das "Drumherum".

Auf einen BlickNachdem auch die Aufführungen am 18., 19. und 20. April ausverkauft sind, gibt es eine weitere Chance das Stück "Ein Mann mit Vergangenheit" zu sehen. Die sechste Aufführung ist am 16. Mai, ab 19.30 Uhr im Saal Rauber in Steinberg-Deckenhardt. Der Eintritt kostet sieben Euro. Karten: Telefon (06852) 7608 oder 1485. Zum Inhalt: Im Hotel "Zum unschuldigen Lamm" hat sich kurzfristig eine amerikanische Schauspielerin, Dolly Molly, angekündigt. Der Lamm-Wirt wittert die Chance aus den "roten Zahlen" herauszukommen und heuert "Gäste" an, die für den Eindruck eines florierenden Betriebes sorgen sollen. Doch der "Star" ist nur ein Starlet und zudem seine frühere Geliebte aus dem Nachbarort. Ideale Voraussetzungen für einen findigen Redakteur, der noch eine Rechnung mit dem Wirt offen hat, Ränke zu spinnen, die zu Irrungen und Wirrungen führen. ww