Ein Laubfrosch soll helfen

Ein Laubfrosch soll helfen

Saarlouis. Nach einer längeren Pause meldet sich das Saarlouiser Bühnchen nun mit dem Stück "Ingeborg" von Curt Goetz zurück auf die Theaterbühne im Pfarrsaal St. Josef in Fraulautern. Die Komödie um eine turbulente Dreiecksgeschichte feiert am Samstag, 11. September, Premiere

Saarlouis. Nach einer längeren Pause meldet sich das Saarlouiser Bühnchen nun mit dem Stück "Ingeborg" von Curt Goetz zurück auf die Theaterbühne im Pfarrsaal St. Josef in Fraulautern. Die Komödie um eine turbulente Dreiecksgeschichte feiert am Samstag, 11. September, Premiere.Es war eine Hand voll Theater begeisterter Menschen, die sich 2001 zusammentaten, um ihrem Hobby mit Leidenschaft nachzugehen.

"Dinner für Spinner"

Als Kleinkunsttruppe suchten sie sich den Namen "Saarlouiser Bühnchen" aus und seither begeistern sie ihr Publikum mit humorvollen Komödien. "Dinner für Spinner", "Ein ungleiches Paar", "Der Lebensbeender" sind nur einige Stücke, die das Bühnchen zur Aufführung brachte und damit für schmunzelnde Turbulenzen im Pfarrsaal sorgten.

Auch jetzt stehen die Darsteller quasi schon in den Startlöchern für ihr neustes Stück. "Ingeborg" soll an die Erfolge in der Vergangenheit anknüpfen. Und der Inhalt des Stücks klingt schon vielversprechend. Ingeborg (Ilka Selzer) kann sich nämlich nicht so recht entscheiden, liebt sie doch gleich zwei Männer. Da steht sie nun zwischen ihrem Ehemann Ottokar (Armin Kirsch), einem gelehrten aber vergeistigten Insektenforscher und einem geheimnisvollen jungen Mann, namens Peter Peter (Thomas Schuler), der ihr gehörig den Kopf verdreht. Es ist eine verzwickte Liebe im Dreieck, bei der es zunächst keinen Ausweg gibt. Und ausgerechnet ein Laubfrosch ist es, der Ingeborg eine Hilfe sein soll. Das eigenwillige Kerlchen sorgt allerdings für noch mehr Verwirrungen. "Es ist ein Stück von scharfzüngiger, manchmal gehässiger Wortspiele mit Originalität und groteskem Spaß," verspricht Inge Selzer.

Regie und Herr Konjunktiv

Sie spielt die Tante Otilie im Stück und Peter Just, der gleichzeitig Regie führt, schlüpft in die Rolle des Herrn Konjunktiv. Bernhard Schneider ist für die Technik zuständig und Monika Scherber hilft als Souffleuse.

Premiere feiert das Stück am Samstag, 10. September, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Josef, Fraulautern. Weitere Aufführungen jeweils samstags und sonntags, 11. sowie 17. und 18. September, 24 und 25 September. Bis auf den 25. September (Aufführung um 17 Uhr) beginnen alle anderen Termine um 19.30 Uhr. Preis acht Euro.

Vorbestellung bei Inge Selzer, Tel. (0 68 31) 5 00 74 86.

Mehr von Saarbrücker Zeitung