1. Saarland

Ein junger Oberkircher im Kirchendienst

Ein junger Oberkircher im Kirchendienst

Oberkirchen. Er ist 18 Jahre alt, Schüler der 13. Klasse des Kuseler Gymnasiums und steht kurz vor dem Abitur. Ein junger Mann mit Grundsätzen und klaren Zielen vor Augen, ein praktizierender Katholik, der sich ehrenamtlich engagiert. Die Rede ist von Felix Mathieu aus Oberkirchen

Oberkirchen. Er ist 18 Jahre alt, Schüler der 13. Klasse des Kuseler Gymnasiums und steht kurz vor dem Abitur. Ein junger Mann mit Grundsätzen und klaren Zielen vor Augen, ein praktizierender Katholik, der sich ehrenamtlich engagiert. Die Rede ist von Felix Mathieu aus Oberkirchen. Steht er als Ministrant bei den Gottesdiensten in der Nähe des Altars, unterscheidet sich seine liturgische Kleidung ein wenig von der der anderen Messdiener. Um den Hals trägt Felix eine goldfarbene Kordel, an deren vorderem Ende ein goldenes Kreuz hängt. Auf dem Rücken ziert sein Chorhemd eine Quaste. Es sind die Insignien des Oberministranten, ein Titel, der ihm 2008 von Pastor Hanno Schmitt verliehen worden ist.Zu diesem Zeitpunkt war Felix bereits sechs Jahre Messdiener. Seit seiner Erstkommunion gewann er, wie er erzählte, so viel Freude am Altardienst, dass er schon bald bei der Betreuung der Ministrantenschar mithalf. Als Obermessdiener ist er heute quasi der Chef der 40 Oberkircher Minis. Sechs Helfer stehen ihm zur Seite, wenn es um die Einteilung der Dienste geht. Werden neue Jungen und Mädchen in die Ministrantengruppe aufgenommen, führt Felix sie in ihre Aufgaben ein. Er leitet auch die besonderen Proben, wenn hohe Feiertage anstehen.

Geschichte und Religion sind die Lieblingsfächer des Oberkirchers am Gymnasium. Im Frühjahr wurde ihm der Don-Bosco-Preis für sein besonderes Engagement in der Schule im Fach Religion verliehen. Der Preis, der vom Dekanat Kusel und von der Deutschen Katholischen Jugend gestiftet wurde, will in die Öffentlichkeit rücken, was oft nur im Verborgenen geschieht. Er würdigt ebenso, dass die Preisträger zu ihrer christlichen Überzeugung stehen und das auch zeigen. Felix Mathieu arbeitet in der Schülervertretung seiner Schule mit und betätigt sich zurzeit eifrig als Redakteur der Abi-Zeitung.

Für seinen weiteren Lebensweg hat er schon einen Plan: Nach dem Abitur möchte er Theologie studieren und das Diplom als Pastoralreferent erwerben. Der junge Mann, der gerne Radtouren unternimmt und sich viel mit Freunden trifft, hat einen Leitspruch, dessen Inhalt er täglich neu aufgreift: "Ich versuche, das Gute an jedem einzelnen Tag herauszufinden - auch wenn es manchmal nur wenig ist." gtr