1. Saarland

„Ein harter Brocken“

„Ein harter Brocken“

Die SVE II bestreitet am Sonntag zu Hause ihr Ligaspiel gegen den TuS Mechtersheim. Die Gäste sind gut in Form und haben am vergangenen Spieltag Tabellenführer Pfeddersheim mit 3:0 bezwungen.

Neunkirchens Tim Schwartz (links) gegen Soner Gunay von den SF Köllerbach. Ob Schwartz die Borussia verlassen wird, steht noch nicht fest. Foto: Ruppenthal. Foto: Ruppenthal

Eine Woche ist es her, dass Fußball-Oberligist SV Elversberg II im Derby beim 1. FC Saarbrücken II mit 0:3 deutlich den Kürzeren zog. Am kommenden Sonntag hat die SVE II nun zu Hause die Chance zur Wiedergutmachung. Dann trifft die Mannschaft um 15 Uhr auf dem Kunstrasen des Sportparks an der Kaiserlinde auf den TuS Mechtersheim.

Den Gegner aus dem Rhein-Pfalz-Kreis wird man in Elversberg sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Am vergangenen Spieltag schickte die Mannschaft von Trainer Andreas Holdermann den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer von der TSG Pfeddersheim mit einem klaren 3:0 zurück auf die Heimreise. In der Tabelle rangiert der TuS derzeit mit acht Punkten auf Rang sieben und damit zwei Plätze vor den Saarländern. SVE-Trainer Peter Eiden hat den Gegner zweimal beobachtet: "Mechtersheim wird ein harter Brocken. Das ist eine kompakte und robuste Mannschaft, die sich sehr gut verstärkt hat. Vor allem im Sturm ist der TuS stark besetzt."

Gefährlichster Angreifer in den Reihen der Rheinland-Pfälzer ist Florian Hornig. Der Regionalliga-erfahrene Stürmer war bislang an vier der acht Mechtersheimer Treffer direkt beteiligt. Mit Linksverteidiger Lukas Olbrich steht außerdem ein alter Bekannter im Kader der Gäste. Olbrich lief noch in der vergangenen Saison für die Regionalliga- und Oberligamannschaft der SVE auf.

Eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe also für die SVE II, die auch am Sonntag wieder ihre Heimstärke unter Beweis stellen will. Denn zu Hause hat Elversberg noch keinen Punkt abgegeben, gewann seine Partien gegen Gonsenheim (3:0) und Roßbach (3:0) souverän. Damit die drei Punkte auch gegen Mechtersheim an der Kaiserlinde bleiben, muss die Zweite der SVE aber eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur mageren Vorstellung gegen den 1. FC Saarbrücken II hinlegen. Da agierte Elversberg in der Defensive fehlerhaft und in der Offensive ohne Durchsetzungsvermögen. Schon nach 45 Minuten war die Partie entschieden (0:3). "In der ersten Halbzeit waren wir im Tiefschlaf", monierte SVE-Stürmer Felix Dausend deshalb zurecht, während Trainer Eiden davon sprach, dass sein Team "nicht genug Leidenschaft" gezeigt habe, um im Derby bestehen zu können. Das soll am Sonntag anders werden. Peter Eiden gibt die Marschroute vor: "Alleine unsere fußballerische Qualität in die Waagschale zu werfen, wird nicht reichen. Wir müssen sofort in die Zweikampfe finden, dagegenhalten und kompakter stehen als gegen den FCS. Nur dann können wir am Sonntag punkten." Der SVE-Trainer weiß aber auch: "Die größte Aufgabe für meine junge Mannschaft ist es, ihr Leistungsvermögen regelmäßig auf den Platz zu bringen. Wir sind momentan noch zu abhängig von der Tagesform."