1. Saarland

Ein guter Lauf für gute Rechner

Ein guter Lauf für gute Rechner

Laufen Sie gern, joggen Sie? Ich laufe regelmäßig, meine Lieblingsstrecke ist zehn Kilometer lang. Die schaffe ich, wenn ich gut drauf bin, in einer Stunde. Meine Geschwindigkeit beträgt also zehn Kilometer pro Stunde, 10 km/h. Das ist nicht toll, aber ich bin auch nicht mehr der Jüngste. Und ich dope nicht. Kein Clenbuterol, kein Nandrolon

Laufen Sie gern, joggen Sie? Ich laufe regelmäßig, meine Lieblingsstrecke ist zehn Kilometer lang. Die schaffe ich, wenn ich gut drauf bin, in einer Stunde. Meine Geschwindigkeit beträgt also zehn Kilometer pro Stunde, 10 km/h. Das ist nicht toll, aber ich bin auch nicht mehr der Jüngste. Und ich dope nicht. Kein Clenbuterol, kein Nandrolon. Auch keine Wachstumshormone, man wird dadurch entstellt, die Zahnstellung verändert sich.

Den Weltrekord über 10 Kilometer, 10 000 Meter, hält der Äthiopier Kenenisa Bekele mit 26 Minuten, 17,53 Sekunden. Der 10 000 Meter Weltrekord bei den Frauen wurde am 8. September 1993 in Peking von der Chinesin Wang Junxia aufgestellt: 29 Minuten, 31,78 Sekunden. Vermutlich mit Hilfe von Schildkrötenblut, so jedenfalls die Aussage eines Trainers. Dieser Weltrekord ist alt. Selbst die besten Läuferinnen aus Ostafrika haben bisher keine bessere Zeit geschafft.

Unsere erste Frage: Wie groß war die mittlere Geschwindigkeit bei diesen Weltrekorden in km/h? Und die zweite Frage: Die mittlere 100-Meter-Zeit bei diesen Weltrekorden? Denken Sie einmal darüber nach, wie lange Sie da mithalten könnten.

Usain Bolt lief am 16. August 2009 bei einem Sportfest in Berlin die 100 Meter in fantastischen 9,58 Sekunden, Weltrekord. Usain Bolt stammt aus Jamaika, dort gibt es viele exzellente Läuferinnen und Läufer. Viele der Schnellsten tragen Zahnspangen, das macht noch schneller. Magie, eine Art Fetisch. Den 100-Meter-Weltrekord der Frauen hält die leider früh verstorbene Amerikanerin Florence Griffith-Joyner mit 10,49 Sekunden. Ein Rekord für die Ewigkeit. Unsere dritte Frage: Wie groß war die mittlere Geschwindigkeit in km/h bei diesen Weltrekorden?

Dagegen backe ich kleine Brötchen. Ich habe ganz bescheidene Ziele. Demnächst will ich an einem Zehn-Kilometer-Lauf teilnehmen. Die Strecke ist anspruchsvoll: Im ersten Drittel ein Anstieg, das zweite Drittel ist flach, der Rest führt bergab. Ich peile als Endzeit eine Stunde an, also 10 km/h im Mittel.

Meine Strategie: Das erste Drittel mit 8 km/h, das zweite Drittel mit 10 km/h und das letzte Drittel, bergab, mit 12 km/h. Meine mittlere Geschwindigkeit wird dann, Sie werden dies leicht nachrechnen, 1/3(8 + 10 + 12) km/h betragen, also 10 km/h. Nach einer Stunde werde ich im Ziel sein. Hoffentlich.

Unsere vierte Frage, Ihre vierte Aufgabe: Führt meine Strategie zum Erfolg, werde ich nach einer Stunde im Ziel sein? Wie groß wird meine Geschwindigkeit in km/h sein?

Auf einen Blick

Wer die Fragen beantworten kann, eine Lösung hat, der sollte diese an die St. Wendeler Lokalredaktion der Saarbrücker Zeitung schicken.

Zum Lösen haben Sie einige Tage Zeit. Die Antwort muss bis Freitag, 22. Oktober, in der Redaktion eingegangen sein.

Aus den Antworten verlosen wir zehn Gutscheine zu jeweils zehn Euro für das Schaumbergbad in Tholey. Die Gutscheine stellen die Gemeinde und das Erlebnisbad zur Verfügung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Lösung erfahren die Leser in der SZ-Ausgabe vom Samstag, 23. Oktober.

Die Lösung schicken Sie bitte unter dem Stichwort "Laufen" an die Redaktion St. Wendel der Saarbrücker Zeitung: per Brief oder Karte: Saarbrücker Zeitung, Mia-Münster-Straße 8, 66606 St. Wendel, per Fax: (0 68 51) 9 39 69 59, per E-Mail: redwnd@sz-sb.de. red