1. Saarland

Ein ganzes Land im Mini-Format

Ein ganzes Land im Mini-Format

Politiker, Handwerker oder Polizisten zwischen 8 und 15 Jahren: Im Ferienprojekt „Minisaarland“ spielen Kinder und Jugendliche das gesellschaftliche Leben nach. In der Spielstadt geht es um Spaß und Verantwortung. Auftakt ist am 15. Juli in Neunkirchen.

Der Ministerpräsident ist acht Jahre alt, eine Zwölfjährige macht ihren Gesellenbrief und der Chef des wichtigsten Unternehmens der Stadt geht im wahren Leben in die neunte Klasse - so könnte es im "Minisaarland" ab Montag, 15. Juli, für drei Wochen zugehen. Das kostenlose Ferienprojekt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren schlägt seine Spielstadt, beziehungsweise sein Spielland, für drei Wochen im Gymnasium Am Steinwald in Neunkirchen auf. Der Name des Mitmach-Projekts ist Programm: "Grundidee für die Kinder ist, spielerisch das gesamte gesellschaftliche Leben abzubilden und selbst zu gestalten - nur eben im Kleinen", sagt Claudia Fuchs vom Verein Minisaarland, der das Projekt zum vierten Mal seit 2008 organisiert.

Das Saarland im Mini-Format spielt sich bis zum 2. August auf dem Gelände des Neunkircher Gymnasiums ab. Eine Klasse wird etwa zum Rathaus, eine andere zu einer Firma, die dritte zum Finanzamt. "Wir freuen uns auf das spannende Projekt", sagt Karin Weiskircher-Hemmer, die Schulleiterin, und lobt das Konzept der Spielstadt. Selbstständig und kreativ können die Minisaarländer montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr agieren - in allen Bereichen, in denen sonst nur "die Großen" bestimmen. Eine Regierung muss gewählt werden, es gibt Polizisten und Feuerwehrleute, Unternehmer und Handwerker, Studenten und Sportler, Künstler und Medienleute. Ihr Land bietet eine Uni, eine Bank, einen Handwerkerhof mit vielen Berufen - in dem die Werktätigen erstmals Gesellen- und Meisterbriefe erwerben können -, einen Fahrrad-Parcours und tägliche Theater-Aufführungen.

"Es soll Spaß machen, Verantwortung zu übernehmen und zu gestalten", sagt Fuchs, deren Verein die Spielstadt mit Hilfe von Spenden und Partnern trägt. "Die Kinder sind nicht zu jung, alles selbst zu organisieren, das haben die ersten drei Spielstädte gezeigt." 500 Einzelteilnehmer können im Minisaarland mit 50 Betreuern pro Tag spielen. Falls Gruppen mit Betreuern anreisen, kann sich die Bürgerzahl erhöhen. Anmelde-Formulare gibt es im Internet. Unterstützt wird das Projekt von Land, Landkreis und Stadt Neunkirchen, Verbänden und Organisationen. Eröffnung ist am 15. Juli um 9 Uhr in der Aula des Gymnasiums.

minisaarland.de