1. Saarland

Ein Förderverein fürs Stadtmuseum

Ein Förderverein fürs Stadtmuseum

Bei der Realisierung des Museumsprojektes in Wadern ist man auch auf die Hilfe Dritter angewiesen, wie die Stadt jetzt mitteilte. Zur Unterstützung des Museums, das im August neu eröffnet, soll sich ein Förderverein gründen.

Das Stadtmuseum in Wadern wird zurzeit umgestaltet und öffnet seine Tore mit einer großen Eröffnungsfeier wieder am 23. August (wir berichteten).

Als Träger übernimmt die Stadt Wadern einen Großteil der Umgestaltungskosten. Man sei bei der Durchführung des ehrgeizigen Projektes aber auf die Hilfe Dritter angewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Zur vollständigen Umsetzung des Planes, zum Erhalt der ideellen und materiellen Werte, zur organisatorischen und finanziellen Unterstützung des laufenden Betriebes ist daher an die Gründung eines Fördervereins angedacht. Die Gründungsversammlung findet am Donnerstag, 18. April, um 19 Uhr im Oettinger Schlösschen statt. Hierzu ist jeder eingeladen, der sich für die Erhaltung der Kulturgüter Waderns und der Region im Stadtmuseum einbringen möchte.

"Mit seinem Bestand zu Octavie de Lasalle, zum Oettingen-Söternschen Geschlecht, zur Burg und zum Marktleben in Wadern besitzt das Waderner Museum ein in der gesamten Hochwaldregion herausragendes Alleinstellungsmerkmal", sagt die Stadt. Nachdem das Museum als Heimatmuseum über 30 Jahre lang ehrenamtlich und mit großem Engagement von dem 2009 verstorbenen Willy Weinen geführt worden ist, strebt die Stadt Wadern als Träger des Museums eine Neukonzeption an, die den heutigen Ansprüchen an ein überregional ausgerichtetes Museum gerecht wird. Die Stelle der Museumsleiterin ist seit April vergangenen Jahres mit Christina Pluschke aus Birkenfeld besetzt, die sich als Kulturwissenschaftlerin (Schwerpunkte Ausstellung und Museumspädagogik) auf die neue Aufgabe freut.

"In seiner Zielsetzung ist das neue Stadtmuseum Wadern ein wesentlicher Bestandteil der touristischen und bildungspolitischen Infrastruktur und damit auch wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Mittelzentrum Wadern. Neben Touristen sollen sich insbesondere Schüler und Bewohner der Region durch das neue Museum angesprochen fühlen", heißt es in der Pressemitteilung.

Und Weiter: "Zusätzlich sollen in ein bis zwei Wechselausstellungen pro Jahr ausgesuchte Themen präsentiert werden. Das Waderner Stadtmuseum soll hierbei nicht ein Aufbewahrungsort, sondern ein Ort der lebendigen und interaktiven Kulturvermittlung mit hoher Anziehungskraft für alle Altersgruppen sein." Neugierige können sich jetzt schon im Internet einen Überblick über die SammlungsHöhepunkte des Museums verschaffen.

Weitere Infos bei Museumsleiterin Christina Pluschke, Telefon (0 68 71) 50 71 83, E-Mail stadtmuseum@wadern. de, oder beim Kulturamt der Stadt Wadern, Tel. (0 68 71) 50 71 20, E-Mail: kultur@wadern.de.

www.digicult-saarland.de