1. Saarland

Ein Blick ins neue "schöne Heim"

Ein Blick ins neue "schöne Heim"

Niederwürzbach. Vor gut einer Woche wurde das Niederwürzbacher Rotkreuz-Haus mit einer Reihe von Ehrengästen offiziell eingeweiht. Die geladenen Gäste konnten sich einen ersten Eindruck vom neuen DRK-Heim machen. Am vergangenen Samstag nun hatten die Bürgerinnen und Bürger von Niederwürzbach die Gelegenheit, anlässlich eines Tags der offenen Tür das neue Gebäude zu besichtigen

Niederwürzbach. Vor gut einer Woche wurde das Niederwürzbacher Rotkreuz-Haus mit einer Reihe von Ehrengästen offiziell eingeweiht. Die geladenen Gäste konnten sich einen ersten Eindruck vom neuen DRK-Heim machen. Am vergangenen Samstag nun hatten die Bürgerinnen und Bürger von Niederwürzbach die Gelegenheit, anlässlich eines Tags der offenen Tür das neue Gebäude zu besichtigen. Die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Gertrud Bachmann zog schon kurz nach Mittag eine positive Bilanz: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Zuspruch", war die DRK-Vorsitzende guter Dinge. Vor dem Essenstand gab es lange Schlangen, neben der Erbsensuppe waren auch die Kartoffelpfannkuchen mit Apfelbrei ein Renner. Die meisten Plätze in der für das fest hergerichteten Garage, aber auch im großen Gemeinschaftsraum waren besetzt, die gute Küche des Würzbacher DRK ist bekannt. Auch die Vorsitzende musste angreifen, ständig wurde in der Küche neuer Teig für die Kartoffelpfannkuchen hergestellt. "Wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass wir jetzt so ein schönes Heim besitzen", war die Vorsitzende stolz. Gibt es denn trotzdem noch weitere Wünsche? "Klar, wir haben den Eingangsbereich vor dem Haus schön hergerichtet, jetzt würden wir uns freuen, wenn auch neben dem Haus die Anlagen fertig gestellt werden könnten", stellte Gertrud Bachmann heraus. Und ein weiterer Wunsch steht ganz oben auf der Prioritätenliste: "Unser alter Passat ist mit 23 Jahren nun wirklich ein Auslaufmodell. Aber nach dem Neubau sind die Kassen leer, ich weiß nicht, wie wir uns einen neuen Wagen beschaffen können", ist Gertrud Bachmann ohne Idee. Das Auto wird zum Transport von älteren Mitbürgerinnen oder Mitbürgern gebraucht, die zum vierzehntägigen Seniorennachmittag kommen wollen, aber nicht mehr mobil sind.Neben dem Seniorennachmittagen nutzt das Würzbacher DRK das Haus noch zu eigenen Schulungen, aber auch weitere Erste-Hilfe-Kurse sollen im DRK-Haus stattfinden. Die Gruppenstunden des neu gegründeten Jugendrotkreuzes finden alle vierzehn Tage freitags im neuen Haus statt. Rudolf Schweig und Nicolas Bieg kümmern sich um die Kinder und Jugendlichen von sechs bis 18 Jahren: "Wir wollen die Kinder und Jugendlichen spielerisch an die Aufgaben des DRK heranführen" erläuterte Nicolas Bieg. Besonders für die jugendlichen Besucher hatte man ein Spielmobil parat, es durfte gemalt werden, Buttons wurden gedruckt und am Nachmittag gab es auch einen kleinen Flohmarkt. Mit Spannung erwartete man auch die Auslosung der Bausteine-Aktion am Abend. Hier gab es zehn schöne Preise für all diejenigen, die dem DRK finanziell durch die Bausteine-Aktion mit zum Bau des Hauses geholfen hatten. Und wie gefiel das neue Haus den Besuchern? "Es ist ein sehr schönes Gebäude, das auch zweckmäßig ist", stellte Matthias Groh fest. "Ein tolles Haus, das ist sehr schön geworden", fand auch Helmut Fickinger. ers