Ein attraktiver Zugang zum See

Ein attraktiver Zugang zum See

In diesem Jahr bleibt das Strandbad Gonnesweiler geschlossen. Im Sommer 2013 wird es wieder öffnen und um einiges attraktiver sein. 705 000 Euro investiert allein der Landkreis St. Wendel in das Strandbad.

Gonnesweiler. In direkter Nähe zum Gonnesweiler Strandbad entsteht der neue Ferienpark samt Zentralgebäude. Seit einigen Wochen führt der Rundweg um den See durch das Strandbad. Er musste verlegt werden, wegen des Abrisses des alten Kioskgebäudes und den dann folgenden Bauarbeiten. Auch auf der benachbarten Liegewiese wird gearbeitet. Hier wird ein Graben zu einem Regenklärbecken gezogen. In dieser Saison bleibt das Strandbad auf Gonnesweiler Seeseite geschlossen. "Die Liegewiese wollen wir aber wieder öffnen, zumindest zeitweise", das sagt Landrat Udo Recktenwald im SZ-Gespräch. Unbeeinträchtigt von den Arbeiten ist allerdings das Strandbad auf Bosener Seeseite.Center Parcs und Landkreis wollen ab dem Sommer 2013 gemeinsam das Gonnesweiler Strandbad nutzen. "Das Bad direkt am See ist natürlich auch für Center Parcs attraktiv", unterstreicht Recktenwald. Deshalb habe man sich zusammengesetzt und überlegt, wie man gemeinsam mit dem Bad umgehe. Das Ergebnis: "Wir nutzen das Bad gemeinsam und tragen auch gemeinsam die laufenden Kosten", so der Landrat. Er gehe davon aus, dass der Landkreis dabei eine schwarze Null schreiben wird, sich Einnahmen und Ausgaben also ausgleichen werden.

Zunächst aber wird investiert. Die Fläche des Bades wird sich verdoppeln. Wobei das Freizeitzentrum Bostalsee des Landkreises die Investitionen durchführt und bezahlt, die erdgebunden sind, Center Parcs alles, was mobil ist. Konkret heißt dies: Das Freizeitzentrum baut ein neues Kassenhaus und Sanitärgebäude für 225 000 Euro. Ebenso baut es den neuen Bootssteg für den Verleih von Tret- und Elektro-Booten. Der kostet 220 000 Euro. Das Freizeitzentrum übernimmt auch die Erweiterung des Badestrands einschließlich der erforderlichen Sanddecke für 120 000 Euro. Hinzu kommen ein DLRG-Container für die Rettungswache (15 000 Euro), Outdoor-Tischtennisplatten und Tischkicker (15 000 Euro), Beachvolleyballfelder (60 000 Euro), Zaunanlage samt Drehtore und Zugangskontrollsystem (50 000 Euro). Insgesamt investiert der Landkreis 705 000 Euro. 141 000 Euro kommen als Zuschuss des Landes.

Center Parcs selbst wird die Tretboote kaufen, eine Minigolfanlage errichten, eine Badeinsel anlegen, den Fahrradverleih übernehmen und die Strandpromenade bauen, ebenso eine Aussichtsplattform. Zudem gibt es eine Anlegestelle für das Solarboot. "Ziel ist es, dass alles bis zur Saison 2013 fertig ist, parallel mit der Inbetriebnahme des Parkes", sagt Uwe Luther vom Kreisbauamt. Mit dem Bau des Kassenhauses, der Erweiterung des Badestrandes und dem Bootssteg wird noch in diesem Jahr begonnen.

Dort, wo jahrelang ein Kiosk stand, wird das zentrale Kassenhaus entstehen. Dort können dann die Eintrittskarten für das Strandbad gekauft werden, aber auch die Karten für Minigolf und Tretboote. Dort kann man auch die Fahrräder ausleihen.

Der Planung für das Strandbad auf Gonnesweiler Seeseite hat der St. Wendeler Kreistag in seiner jüngsten Sitzung nach Angaben des Landrates im nicht-öffentlichen Teil mehrheitlich zugestimmt.