1. Saarland

Ehepaare singen gemeinsam im Chor

Ehepaare singen gemeinsam im Chor

Ein neuer, gemischter Chor bereichert seit Kurzem die kulturelle Szene in der Stadt Sulzbach. Hier singen Männer und Frauen gemeinsam unter der Leitung von Natalya Chepelyuk. Wer mitsingen will, ist willkommen.

Bei der Erntedankfeier des Obst- und Gartenbauvereins Neuweiler im Freizeitheim trat kürzlich erstmals ein weltlicher, gemischter Chor auf und erfreute über 250 Besucher mit einigen volkstümlichen Liedern in mehrstimmiger Darbietung. Es war die gelungene Premiere eines Chores, der sich im Rahmen der Sängervereinigung Eintracht Neuweiler gebildet hat. Das ist ein Novum, denn bisher unterhielt die "Eintracht" immer nur einen Männerchor. Neu ist auch, dass eine Frau den Chor leitet. Natalya Chepelyuk stammt aus Weißrussland, studierte in Minsk Musik und wohnt seit vielen Jahren in Saarbrücken. Sie versteht es offenbar, die 28 Männer und Frauen aller Altersgruppen für den gemeinsamen Gesang zu begeistern.

Die Sängervereinigung "Eintracht Neuweiler 1878" ist damit zu neuem Leben erwacht, ihr weiterer Fortbestand wohl gesichert. Im vergangenen Jahr stand der vor 135 Jahren gegründete Verein vor seiner Auflösung. Der Männerchor musste seine Sanges tätigkeit einstellen, weil bei schrumpfender Mannschaftsstärke und drohender Überalterung ein konstruktives Singen nicht mehr möglich war (wir berichteten). Jetzt, im Jubiläumsjahr ,,300 Jahre Neuweiler" ist er auf dem besten Weg, an seine erfolgreichen Zeiten früherer Jahre anzuknüpfen und wieder besondere Akzente im kulturellen und gesellschaftlichen Leben des Ortes zu setzen. Einige "Altsänger" aus der "Eintracht" wollten unbedingt wieder in einem Chor singen, wie Thomas Gutensohn, langjähriges Vorstandsmitglied, erläutert. Mit einem neuen Chorleiter sollte ein neuer Anfang versucht werden. Auf eine Ausschreibung in Fachblättern meldeten sich nach seiner Aussage sechs Männer und Frauen. "Die erste Bewerberin, die sich vorstellte, war die jetzige Chorleiterin. "Sie fand mit ihrem sympathischen Wesen sofort allgemeine Akzeptanz und wurde vom Fleck weg engagiert", so Gutensohn. Zunächst bekundeten nur knapp ein Dutzend Männer Interesse an einem neuen Männerchor, was jedoch nicht ausreichte. Die Lösung brachten schließlich die Frauen, die sich bald hinzugesellten. Sie wollten ebenfalls in Gemeinschaft singen. So entstand schließlich ein gemischter Chor. Seit Juni wird fleißig geprobt. Das Ergebnis kann sich bisher hören lassen. Weitere sangesfreudige Frauen und Männer sind jederzeit willkommen. Die Chorproben finden jeden zweiten und vierten Mittwoch eines Monats um 19.30 Uhr im Gasthaus Brennender Berg statt.