DWD-Wetter Leichter Schneefall sorgt für glatte Straßen – Polizei zur aktuellen Lage im Saarland

Saarbrücken/Wadern · Viele Wolken sind in der Nacht auf Dienstag übers Saarland hinweggezogen. Sie brachten in den Höhenlagen etwas Schnee. Das soll sich heute wiederholen. Die aktuelle Verkehrslage und die Wetter-Aussichten.

 Etwas Schnee bedeckt Frühblüher, die bei wärmenden Sonnenstrahlen zum Vorschein kamen. (Symbolbild)

Etwas Schnee bedeckt Frühblüher, die bei wärmenden Sonnenstrahlen zum Vorschein kamen. (Symbolbild)

Foto: dpa/Patrick Pleul

Leichte Schneefälle sind in der Nacht auf Dienstag, 7. März, übers Saarland hinweggezogen. Insbesondere in den Höhenlagen der nördlichen Landesteile bildete sich auf Nebenstraßen und Gehwegen eine hauchdünne rutschige Decke.

Nach Informationen der Polizei im Führungs- und Lagezentrum Saarbrücken zeigt sich die Verkehrslage landesweit entspannt. Unfälle habe es wegen glatter Fahrbahnen nicht gegeben, heißt es auf SZ-Anfrage. Das gelte auch für die A62 zwischen Nonnweiler und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz, wo immer wieder Lastwagen auf abschüssigen Strecken ins Rutschen geraten. Die Beamten in der Waderner Inspektion, die für weite Teile dieser Autobahn zuständig sind, meldeten keine witterungsbedingten Zwischenfälle.

Bildergalerie: Das sind die schönsten Drohnen-Bilder aus dem Saarland
90 Bilder

Die besten Drohnen-Bilder aus dem Saarland: So schön ist unser Bundesland von oben

90 Bilder
Foto: Ruppenthal

Das Wetter fürs Saarland heute und die kommenden Tage

Das könnte sich allerdings im Laufe des Dienstags ändern, wie ein Sprecher mit Blick auf den Wetterbericht sagt. Denn Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach kündigt für die Region weitere Niederschläge an. Die sollen zunächst in den Niederungen in Regen übergehen und auch nicht ergiebig sein. In den Höhenlagen sollen durchweg Schneeflocken herunterkommen.

Zum Abend hin gehen die Niederschläge auch im Flachland in Schnee über. Spätestens ab dann soll die Glättegefahr überall zunehmen, warnen Meteorologen. Die Temperaturen erreich zwei bis sechs Grad. Bis zum Nachmittag können stürmische Böen über höher gelegene Gebiete hinwegbrausen.

Der Wind beruhigt sich in der Nacht auf Mittwoch. Gleichzeitig geht der anfängliche Regen in Tälern ebenfalls in Schnee über. Mit großen Massen rechnen die DWD-Fachleute jedoch nicht. Es wird bis zu minus vier Grad kalt.

Der Mittwoch startet mit Schnee, der aber rasch unterhalb von 300 Metern in Regen übergeht. Bei schwachem Wind steigen die Temperaturen auf bis zu fünf Grad, bei Schneefall in höher gelegenen Regionen ist beim Gefrierpunkt das Maximum erreicht.

Anhaltender Regen wird für die Nacht auf Donnerstag vorausgesagt. Auch in Berggebieten wird es milder, so dass der Schnee allmählich zu Tropfen wird. Sechs bis ein Grad lauten dann die Tiefstwerte.

Schnee, Schneeregen und Regen: Die gesamte Bandbreite wird am Donnerstag erwartet. Wobei im Flachland eher nicht mit weißer Pracht zu rechnen scheint. Dafür wird es mit fünf bis acht Grad zu mild.

Zum Wochenende steigen die Temperaturen im Saarland

An der Gesamtlage ändert sich auch in der Nacht zu Freitag nicht allzu viel. In Tälern Regen, im Bergland Schnee. Sechs bis drei Grad sollen es werden, nur in höheren Lagen gehen die Werte auf bis zu einem Grad über null runter.

Danach wird es viel milder. Am Freitag sind bis zu zwölf Grad drin. Die Sonne lässt sich nicht blicken. Dafür ist die Wolkendecke zu dicht. Es regnet zeitweise.

Erst in der Nacht auf Samstag lässt der Regen nach. Überall bleiben die Werte mit bis zu sieben Grad frostfrei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort