1. Saarland

"Du bist doch der - Andreas?"

"Du bist doch der - Andreas?"

Dudweiler. "Unser Schulfest ist immer ein richtiges Stadtteilfest", freute sich Christa Franzreb, Direktorin der Albert-Schweitzer-Grundschule in Dudweiler, über die zahlreichen Besucher bei der 50-Jahr-Feier an diesem Wochenende

Dudweiler. "Unser Schulfest ist immer ein richtiges Stadtteilfest", freute sich Christa Franzreb, Direktorin der Albert-Schweitzer-Grundschule in Dudweiler, über die zahlreichen Besucher bei der 50-Jahr-Feier an diesem Wochenende. Der "offizielle" Teil der Feierlichkeiten am Samstag war schon ein echter Höhepunkt, denn neben den zahlreichen Reden mit freundlichen Worten und wohlwollendem Rückblick auf 50 Jahre Pädagogik in Dudweilers Süden begeisterte der Eltern-Lehrer-Chor die anwesenden Gäste. Der Pantomime Jomi, gern gesehener und aktiver Mitarbeiter in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften der Einrichtung, gratulierte auf seine ganz eigene Weise. In seiner Darstellung vom Entstehen und Vergehen des Lebens spielte vor allem die Schulzeit eine ganz wichtige Rolle.Die Hauptrolle übernahmen am Sonntag dann die Kinder - zum einen die aktuellen. Beim Schul-Spendenlauf für Lambarene gingen viele an ihre Leistungsgrenze. "Es haben wirklich fast alle Schülerinnen und Schüler mitgemacht", war auch die stellvertretende Schulleiterin Saskia Schönhofer vom Einsatz begeistert. "Die Kinder haben sich Sponsoren gesucht, die für jede Runde einen gewissen Geldbetrag spenden. Das Ergebnis werden wir erst im Laufe der Woche wissen." Beim Musical "Die Rache der Igel", das in der Heilig-Geist-Kirche aufgeführt wurde, zeigten die Schüler ihre musischen und schauspielerischen Talente.

Eine ganz andere Klasse traf sich am frühen Nachmittag. Die Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs 1961 feierten ein freudiges Wiedersehen. "Du bist doch...?" - "Andreas, evangelisch." - "Ja, klar, ich bin die Doris." So oder so ähnlich begannen viele Gespräche. "Einige trifft man öfter, aber manche hatte man völlig aus den Augen verloren", erzählte Hiltrud Becker, die Organisatorin des Treffens. "Damals gab es noch getrennte Eingänge, getrennte Schulhöfe und getrennte Schulleitungen für evangelische und katholische Kinder. Es herrschte richtig Krieg zwischen den Konfessionen", erinnerte sich Andrea Jung, "und manchmal gab es von den Lehrern noch was auf die Finger."

Aber nicht von Rosemarie Schöndorf. Mit ihrem Geburtsnamen Brixius war sie nicht nur die Klassenlehrerin, einige Junges gestanden am Sonntag sogar "die erste große Liebe." Die damals 22-jährige Lehrerin freute sich über die späten Geständnisse: "Ich hatte nie wieder eine Klasse wie diese."

Aber auch die Mädchen von damals erinnern sich gern. "In der Pause gab es noch Milch", berichtete Pia Menges, "die Schule war ganz toll, mit Turnhalle und Schwimmbad."

Sackhüpfen und viele andere Vergnügungen gab's am Sonntag für die heutige Schüler-Generation. Foto: Thomas Seeber

Die Albert-Schweitzer-Grundschule hat sich in den 50 Jahren gewandelt. Mit ihren modernen pädagogischen Angeboten, den Arbeitsgemeinschaften und Kooperationen hat sie ihren Stellenwert als lebendiger Mittelpunkt im Dudweiler Süden aber immer behalten.