1. Saarland

Drei Johanneum-Patres feiern Priesterjubiläum

Drei Johanneum-Patres feiern Priesterjubiläum

Homburg. Sie haben den Dienst im Homburger Gymnasium Johanneum, aber auch in der Seelsorge über Jahrzehnte geprägt. Gestern feierten die drei Patres Hans Ollertz, Heinz Rohenkohl und Joseph Jörgens mit einem von Schulseelsorger Stephan Seckinger gestalteten Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Fronleichnam ihr Priesterjubiläum. Während der am 6

Homburg. Sie haben den Dienst im Homburger Gymnasium Johanneum, aber auch in der Seelsorge über Jahrzehnte geprägt. Gestern feierten die drei Patres Hans Ollertz, Heinz Rohenkohl und Joseph Jörgens mit einem von Schulseelsorger Stephan Seckinger gestalteten Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Fronleichnam ihr Priesterjubiläum. Während der am 6. April 1959 zum Priester geweihte Pater Ollertz sein goldenes Priesterjubiläum feiern konnte, blicken seine beiden Weggefährten auf 45 Jahre Tätigkeit als Priester zurück. Abgesehen von den Abiturienten hatten sich alle übrigen Schüler und Lehrer des Johanneums auf den Weg in die Kirche gemacht. Statt einer Predigt erfuhren die Gottesdienstbesucher in einem kleinen Frage- und Antwortspiel, warum sich Pater Hans Ollertz für das Priesteramt und den Orden entschieden hat. "Als Priester stehe ich den Menschen am nächsten, ob bei Kindtaufe, Kommunion, Hochzeiten oder Beerdigungen", meinte Ollertz. Obwohl er eigentlich nie an eine Schule oder an ein Internat wollte, sei er sehr gerne Lehrer gewesen. Darüber hinaus habe er am Johanneum neben der Schule die Katholische Studierende Jugend (KSJ) und die Jugendgruppe der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) gegründet. "Je ne regrette rien, ich bereue nichts", antwortete er auf die Frage von Stefan Seckinger, ob er rückblickend noch einmal alles so wieder machen würde. Pater Heinz Rohenkohl war als Latein- und Religionslehrer am Johanneum tätig, engagierte sich in der KSJ und war Vorsitzender des Schulvereins. Mathematik- und Religionslehrer Pater Jörgens war 30 Jahre lang Leiter des Silentiums. Schulleiterin Eva-Maria Wenzel-Staudt bezeichnete Pater Ollertz aufgrund seiner Arbeit und seine ganz besondere Nähe zu Schule und Jugend als "Spiritus rector". Im Anschluss an den Gottesdienst wartete auf die drei Priester eine Überraschung. Gemeinsam mit Schulleiterin Eva-Maria Wenzel-Staudt durften sie in einer Pferdekutsche zurück zum Johanneum fahren. re