1. Saarland

Dorf hält die Köhlerei lebendig

Dorf hält die Köhlerei lebendig

Obwohl sich in dem Dorf Walhausen kein Gasthaus findet, hat der Ort ein reges Vereinsleben. Die Arbeitsgemeinschaft Walhauser Vereine organisiert jedes Jahr die Fastnacht, Kirmes, den Weihnachtsmarkt, den Piccobellotag und vieles mehr. Ein Höhepunkt des Dorflebens sind die Köhlertage.

Walhausen. "In unserem Ort ist immer was los, es ist nie langweilig - und das, obwohl wir keine Kneipe mehr haben", sagt Werner Jost (60), seit 2007 Ortsvorsteher von Walhausen. Dies sei vor allem der Verdienst der Arbeitsgemeinschaft (AG) Walhauser Vereine. Fastnacht, Kirmes, Weihnachtsmarkt, Picobellotag, Sportfeste - alles wird von der AG organisiert. Ein fehlendes Gasthaus falle da nicht mehr auf.Bereits 1983, zur 650-Jahr-Feier des Dorfes, schlossen sich die Vereine im Ort zur AG zusammen. Damals organisierten sie auch zum ersten Mal die Köhlertage, um an die Tradition der Holzkohleherstellung in Walhausen zu erinnern. Bis in das 18. Jahrhundert haben Köhler rund um Wahlhausen Holzkohle hergestellt. Diese wurde für das Schmelzen des Kupfererzes, das in den umliegenden Bergwerken gewonnen wurde, gebraucht.

Köhlertag wieder 2013

Etwa alle fünf Jahre sind Köhlertage, die nächsten 2013. Sie gehören zu den Höhepunkten des Dorflebens, ist Jost überzeugt. Dabei werde das ganze Dorf mit eingespannt. "Monate vorher wird Buchenholz geschnitten und gespalten, dann der Meiler aufgebaut", erläutert der Ortsvorsteher. Während der Festwoche sorgen die Walhauser für das kulinarische Angebot, an musikalischer Untermalung mangele es auch nicht. Jost: "Sogar die alten Damen, die nicht mehr gehen können, backen Kuchen." Weit über die Grenzen des Landkreises hinaus sind die Walhauser Köhlertage bekannt, Tausende Besucher bevölkern während des Festes den 700-Seelen-Ort. "Da bleibt kein Stück Brot mehr im Haus", sagt der Ortsvorsteher amüsiert.

Doch die AG ist nicht nur für die Feste verantwortlich. 1991 stellten sie in Eigenregie die Köhlerhalle fertig, die als Veranstaltungsort aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken sei. Auch Privatpersonen können die Räumlichkeiten für ihre Feiern nutzen - dieses Angebot werde laut Jost zahlreich genutzt. Auch kulturelle Veranstaltungen stehen auf dem Programm. "Der Kabarettist Detlev Schönauer war im Januar da, im November steht ein Konzert des Iren Sean Keane an."

Doch die Walhauser sind nicht nur im Ort aktiv: 2001 marschierten die Köhler der AG mit einem Umzugswagen bei der Eröffnung des Münchener Oktoberfestes mit, 2005 beim Cannstatter Volksfest in Stuttgart. "Die AG hat einfach Kontakt mit den Veranstaltern aufgenommen und mitgemacht. Natürlich nutzten wir die Gelegenheiten, um für unsere Köhlertage zu werben", erklärt Jost weiter.

Seit 2010 hat die AG neun Vereine. Damals gründete sich die Arbeitsgemeinschaft Dorfhistorie. Das Ziel: die Geschichte Walhausens aufzuarbeiten. Viele Dokumente, die die Vergangenheit des Dorfes betreffen, seien vom mittlerweile verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden des Historischen Bergwerksvereins der jungen Arbeitsgemeinschaft überlassen worden. "Momentan sind wir auf der Suche nach einem Raum für die Akten. Geplant ist auch, die Sachen einzuscannen und im Internet hochzuladen, sodass jeder darauf zugreifen kann", erläutert Jost.

Ein besonderes Projekt hat vor drei Jahren der Fußballklub FC Walhausen gestartet: die Integrationsmannschaft. Da spielen junge Kicker einmal in der Woche zusammen mit gehandicapten Kindern Fußball. Ein Beweis für den offenen und jungen Charakter des Ortes, ist der Ortsvorsteher überzeugt. Denn Walhausen werde, anders als so viele Dörfer, nicht immer älter: "Auch dank der Waldorfschule haben sich hier viele junge Familien angesiedelt." Ein weiteres Plus: Die gute Bahnanbindung. Und der wichtigste Pluspunkt für Jost: "Die Dorfgemeinschaft passt einfach!" lk

"Auch dank der Waldorf- schule haben sich hier viele junge Familien angesiedelt."

 Diese historische Aufnahme zeigt Köhler und deren Familien in ihren kärglichen Verhältnissen um die Jahrhundertwende 1900. Archivfoto: Köhlertage AG/SZ
Diese historische Aufnahme zeigt Köhler und deren Familien in ihren kärglichen Verhältnissen um die Jahrhundertwende 1900. Archivfoto: Köhlertage AG/SZ

Walhausens Ortsvorsteher Werner Jost