1. Saarland

Doppelte Heimpleite für den SVM

Doppelte Heimpleite für den SVM

Mettlach. Das war ein ganz bitterer Abend für den SV Mettlach. Erst verlor der SVM trotz einer 2:1-Führung bis kurz vor Schluss gegen Aufsteiger VfB Theley in der Fußball-Saarlandliga mit 2:3. Dann stellten die Spieler auch noch fest, dass ihnen Wertsachen entwendet wurden

Mettlach. Das war ein ganz bitterer Abend für den SV Mettlach. Erst verlor der SVM trotz einer 2:1-Führung bis kurz vor Schluss gegen Aufsteiger VfB Theley in der Fußball-Saarlandliga mit 2:3. Dann stellten die Spieler auch noch fest, dass ihnen Wertsachen entwendet wurden. Aber der Reihe nach: Schon nach drei Minuten hätte Mettlach im Spiel in Führung gehen müssen, doch Salvatore Frenda bugsierte den Ball aus kürzester Distanz über das Tor. Die Blau-Weißen waren in der Folge feldüberlegen, trotzdem mussten sie Mitte der ersten Hälfte das 0:1 hinnehmen. SVM-Verteidiger Philipp Lion verlor den Ball an Kai Schäfer, der legte für Jan Morsch auf und der hatte keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken.

In der 63. Minute kam Mettlach zum Ausgleich. Jörg Federmeyer spielte den Ball zu Salvatore Frenda, der bediente Thomas Will und der schoss aus zwölf Metern ins Eck. "Das war ein schönes Direktspiel", freute sich Weiß über den gut herausgespielten Treffer. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde dann Mettlachs Thomas Kiefer im Strafraum von Theleys Schlussmann Georg Amann gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Salvatore Frenda zur 2:1-Führung für die Hausherren.

Alles sah nach einem SVM-Heimsieg aus, aber Theley drehte binnen 120 Sekunden das Spiel. In der 80. Minute brachten die Gäste einen Freistoß weit vors Tor, Jan Morsch legte am zweiten Pfosten den Ball in die Mitte zu Daniel Dworowy zurück und der traf zum 2:2. Mit dem nächsten Angriff gelang dem VfB dann der Siegtreffer. Jan Morsch wurde von Thomas Kiefer im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Groß zum 2:3-Endstand. "Wenn man bis zur 80. Minute führt, darf man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben", schüttelte Mettlachs Trainer Werner Weiß den Kopf. Was seine junge Mannschaft nach dem 2:1 machte bezeichnete Weiß als "jugendliche Unerfahrenheit". "Wir sind ungestüm weiter nach vorne gerannt", erklärt der Trainer.

Einen ganz großen Schock gab es dann nach dem Spiel für die SVM-Kicker. Unbekannte hatten die abgeschlossene Kabinentür aufgebrochen und Handys, Geldbeutel und Autoschlüssel der Mannschaft gestohlen. Mit den Schlüsseln wurden dann auch noch aus den Autos Wertgegenstände entwendet. "Das war natürlich ein richtiger Schock", so Weiß. Der SV Mettlach bittet Zuschauer, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Vereinsvorstand in Verbindung zu setzen.