1. Saarland

Dörsdorf zeigt sich für die Zukunft gerüstet

Dörsdorf zeigt sich für die Zukunft gerüstet

Dörsdorf. Bei herrlichem Sonnenschein präsentierte sich gestern Dörsdorf der neunköpfigen Jury beim Kreisentscheid zu "Unser Dorf hat Zukunft". Ortsvorsteher Armin Caspar empfing die Delegation. Im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr konnten sich die Juroren einen ersten Überblick über Dörsdorf, den "schönen Norden im Landkreis Saarlouis", machen

Dörsdorf. Bei herrlichem Sonnenschein präsentierte sich gestern Dörsdorf der neunköpfigen Jury beim Kreisentscheid zu "Unser Dorf hat Zukunft". Ortsvorsteher Armin Caspar empfing die Delegation. Im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr konnten sich die Juroren einen ersten Überblick über Dörsdorf, den "schönen Norden im Landkreis Saarlouis", machen. Bereits vor drei Jahren hatte der Lebacher Stadtteil an diesem Wettbewerb teilgenommen, war Zweiter geworden. Seit dieser Zeit habe sich, so der Ortsvorsteher, in Bezug auf Vereinsleben, Geschäfte und ansässigen Firmen nichts geändert. Natürlich hat der 1272 Seelenort auch mit dem demografischen Wandel zu kämpfen, aber Dörsdorf sei gut aufgestellt. Die Nahversorgung sei sicher gestellt, es gibt noch ein Lebensmittelgeschäft, Ärzte sind vor Ort, das Vereinsleben ist in Takt. Die Grundschule wurde vor fünf Jahren geschlossen. Die Räume sind allerdings sehr schnell anders genutzt worden. In der alten Schule haben sich die Vereine niedergelassen. Der Kindergarten wurde komplett umgebaut, eine Kindertagesstätte eingerichtet. Bei dem Rundgang stellten die Vereinsvorsitzenden ihre vielfältigen Aktivitäten vor. Was den Jurymitgliedern besonders auffiel, war die Sauberkeit. "Man sehe, dass das nicht nur für den einen Tag in Ordnung gebracht wurde", meinte ein Juror.Auf die gute Zusammenarbeit zwischen Kirchen- und Zivilgemeinde wurde hingewiesen, die Aktivitäten innerhalb der Ortsgemeinschaft aufgelistet, wie das Määnzeborrefeschd, die Kirmes, Laxem-Kochen, das Höhenfest. Für Jugend und Senioren werde viel getan, die Älteren treffen sich mehrmals im Jahr zu Begegnungen, ein Freizeitcamp wird jedes Jahr für Kinder angeboten, 53 waren diesmal dabei. Nicht zu vergessen das neue Markthäuschen in der Mitte des Ortes.

Womit Dörsdorf auch glänzen kann, ist die Arnold-Naumann-Stiftung. Der verstorbene Steuerberater unterstützt durch seine Stiftung Familien ab zwei Kindern mit einem Begrüßungsgeld von 1000 Euro und beteiligt sich finanziell an deren Ausbildung.