Dinosaurierpark Teufelsschlucht in Ernzen hat neuen Dino

Freizeit : Neuer Gigant zieht in Südeifel-Dinopark ein

Zwischen Amphibien und Rieseninsekten thront jetzt eine 45 Meter lange Erdbeben-Echse. Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht in der Südeifel hat einen neuen Mitbewohner.

Er gilt als einer der längsten Dinosaurier der Welt: der Seismosaurus, der vor rund 150 Millionen Jahren in New Mexico gelebt hat. Jetzt ist der Langhals als lebensgroßes Modell im Dinosaurierpark Teufelsschlucht in der Südeifel einzogen: „Das ist für uns ein ganz besonderer Coup“, sagte der Diplom-Geograf Bruno Zwank der Deutschen Presse-Agentur in Ernzen (Eifelkreis Bitburg-Prüm). Der neue Gigant in der mehr als 100 Köpfe zählenden Dino-Familie im Park ist 45 Meter lang und 8,50 Meter hoch und damit in etwa so groß wie das ausgestorbene Original. „Er ist mit Abstand unser größter Dino.“

Das knapp sieben Tonnen schwere Modell sei mit Hilfe eines 70-Tonnen-Krans aufgebaut worden, sagte Zwank, der Geschäftsführer der Felsenland Südeifel Tourismus GmbH ist. Der Seismosaurus („Erdbeben-Echse“) throne nun auf der höchsten Erhebung des Dinoparks. Das Modell sei auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse von der Modellbau-Firma Bernd Wolter Design aus dem niedersächsischen Rehburg-Loccum aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt worden.

Der Dinopark Teufelsschlucht ist laut Zwank der einzige in Rheinland-Pfalz. Er wurde 2015 eröffnet. Besucher können dort auf zwei Kilometern 620 Millionen Jahre Erdgeschichte durchwandern: Die Reise beginnt vor 420 Millionen Jahren und endet nach 200 Millionen Jahren in der Zukunft. Zu den Highlights gehören Tyrannosaurus rex, Triceratops und Velociraptor.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung