1. Saarland

Diefflen muss sich mit Punkt begnügen

Diefflen muss sich mit Punkt begnügen

Enttäuschung am Babelsberg: Der FV Diefflen ist im Heimspiel der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Mettlach nicht über ein 1:1 hinaus gekommen, bleibt aber trotzdem Tabellen-Zweiter. Der FV Siersburg und der VfB Dillingen feierten dagegen überraschende Siege.

Stürmer Chris Haase traf im 19. Saisonspiel bereits zum 27. Mal - dennoch hat es für den FV Diefflen im Heimspiel der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Mettlach nicht zu einem Sieg gereicht. Vor 200 Zuschauern gab es ein 1:1. Und das hatten sich die Gäste, als Tabellen-Neunter angereist, durchaus verdient.

Mettlach hatte den besseren Start und schon früh Pech mit einem Lattenschuss von Klaus-Peter Schröder. In der 20. Minute gelang Juri Dil dann das 1:0 für die Gäste. Erst nach einer halben Stunde wurde Diefflen stärker. In der 47. Minute verwertete Haase ein Zuspiel von Patrick Fouquet zum 1:1. Danach war die Begegnung ausgeglichen. Die größte Chance zum Siegtor hatte aber Mettlach. Dil scheiterte freistehend aus acht Metern an Diefflens Torwart Luca Reiter. In der 85. Minute wurde es noch einmal brenzlig im Strafraum der Hausherren. Diefflens Hussein Ali bekam den Ball an die Hand, die Mettlacher forderten Elfmeter, Schiedsrichter Sascha Siegwart ließ aber weiterlaufen. Wohl die richtige Entscheidung.

"Sicher hätten wir uns über einen Elfer gefreut. Es war eine Szene, wo in der Bundesliga viel zu oft Strafstoß gegeben wird. Ich mache Siegwart keinen Vorwurf, dass er ihn nicht gegeben hat", meinte Gläsner. "Das Unentschieden war leistungsgerecht", fand Diefflens Trainer Thomas Hofer.

Einen überraschenden dreifachen Punktgewinn feierte dagegen der FV Siersburg. Der bisherige Tabellen-Vorletzte besiegte den ambitionierten SC Friedrichsthal mit 4:3 (3:2) und verließ dadurch die Abstiegsränge. "Vom Spielverlauf her hätten die Gäste einen Punkt mitnehmen müssen, aber das ist mir momentan völlig schnuppe", jubelte Klein nach der Partie. "Meine Elf hat mehr Willen gezeigt und sich den Sieg damit verdient."

Schon nach vier Minuten ging Siersburg vor 200 Zuschauern in Führung. Fabio Groß traf per Volleyschuss aus 20 Metern. Vier Minuten später glichen die Gäste durch Alden Hodzic aus. In der 25. Minute staubte Friedrichsthals Fabio di dio Parlapoco zum 1:2 ab. Siersburg zeigte sich aber unbeeindruckt. Mit aggressivem Pressing zwang die Klein-Elf den Gegner zu Fehlern im Spielaufbau und sorgte so immer wieder für Gefahr. In der 38. Minute wollte Marius Mosbach von rechts vors Tor flanken. Seine Bogenlampe wurde lang und länger und schlug zum 2:2 ein. Nur vier Minuten später verwertete Thomas Heitz ein Zuspiel von Mosbach zum 3:2. Nach fünf Minuten im Durchgang gelang Friedrichsthal durch einen Volleyschuss von Sascha Lang das 3:3. Danach wankte Siersburg, der Aufsteiger fiel aber nicht. Im Gegenteil: In der 74. Minute wurde ein Einwurf von Alexander Riga vor die Füße von Robin Theobald verlängert. Der drückte den Ball zum umjubelten 4:3-Siegtreffer ins Netz.

Zu einem Heimerfolg kam auch der VfB Dillingen, der sich vor 150 Zuschauern an der Papiermühle mit 2:1 (1:1) gegen den FSV Jägersburg durchsetzte. VfB-Trainer Jean-Paul Wundrack musste mit Francesco Schifino, Michael Towarek (leichte Knie-Blessuren) sowie Christian Schönberger (Zerrung) gleich drei Leistungsträger ersetzen. Zudem wechselte Wundrack den Torwart. Statt Stefan Gossrau stand Maximilian Kilper zwischen den Pfosten. "Trotz der vielen Umstellungen haben die Jungs richtig klasse gespielt. Ich bin sehr zufrieden", freute sich der Dillinger Übungsleiter.

Massimo Nardo hatte den VfB nach einer Ecke von Yannik Schetter in der 13. Minute in Führung gebracht. Zwei Minuten vor der Pause glich Jägersburg aus. Nach einer Hereingabe von FSV-Akteur Tim Schäfer fälschte Dillingens Oliver Hilt die Kugel beim Klärungsversuch ins eigene Netz ab. Doch Dillingen schlug zurück. In der 52. Minute verwertete Brice Moy eine Hereingabe von Maximilian Gabriel zum 2:1-Sieg.