1. Saarland

Die wahre Weihnacht

Die wahre Weihnacht

Facebook-Nachricht, SMS und E-Mail haben der klassischen Kommunikation mit Briefen und Karten längst den Rang abgelaufen. Wirklich? Zumindest im Advent gewinnt die "gute, alte Zeit" mit ihren schönen Bräuchen noch einmal die Oberhand

Facebook-Nachricht, SMS und E-Mail haben der klassischen Kommunikation mit Briefen und Karten längst den Rang abgelaufen. Wirklich? Zumindest im Advent gewinnt die "gute, alte Zeit" mit ihren schönen Bräuchen noch einmal die Oberhand.Grüße zum Fest und zum Jahreswechsel wirken in gedruckter oder gar handschriftlicher Form einfach edler und persönlicher als eine hastig in die Tastatur gefingerte "Short-Message". Auch unsere Redaktion hat in den vergangenen Tagen viele sehr individuelle Zuschriften erhalten. Sogar selbst gemachte Gedichte erreichten uns, beispielsweise von der Familie Reuth aus Illingen, deren längst erwachsene, leider behinderte Tochter die Verse schon bei einer Adventsfeier der Pfadfinder vorgetragen hat. Ganz herzlichen Dank dafür!

Die Weihnachtszeit ist in vielerlei Hinsicht ein Hort der Traditionen. Das erfuhr auch das von der SZ losgeschickte Christkind. Seit Anfang Dezember besuchte es Tag für Tag die Weihnachtsmacher in der Region, also Menschen, die in besonderer Weise Vorbereitungen für das Fest treffen. Sei es, dass Sie Plätzchen backen, ein weihnachtliches Konzert vorbereiten oder eine Feier für Obdachlose organisieren. Die Christkind-Aktion war ein voller Erfolg, wie die überaus positive Resonanz unserer Leser beweist.

Zwar hatte das Christkind stets auch ein kleines Präsent dabei, und die Blechkiste mit Lebkuchen wurde gern genommen, aber das stand wahrlich nicht im Mittelpunkt der vielen Begegnungen. Insofern hat sich wieder einmal der kluge Satz des Schweizer Pfarrers und Schriftstellers Kurt Marti bewahrheitet: "Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht."