Die Verantwortung der Kunst in der Welt hinterfragen

Die Verantwortung der Kunst in der Welt hinterfragen

Idar-Oberstein. Mit den Fragen, was Schmuck ist und was ihn ausmacht, beschäftigt sich das Colloquium "Schmuck-Denken 8" in Idar-Oberstein. Die wissenschaftliche Veranstaltung der Stadt und der Außenstelle der FH Trier in Idar-Oberstein, Fachrichtung Edelstein- und Schmuckdesign, findet am Dienstag und Mittwoch, 8. und 9. Mai, an der FH statt

Idar-Oberstein. Mit den Fragen, was Schmuck ist und was ihn ausmacht, beschäftigt sich das Colloquium "Schmuck-Denken 8" in Idar-Oberstein. Die wissenschaftliche Veranstaltung der Stadt und der Außenstelle der FH Trier in Idar-Oberstein, Fachrichtung Edelstein- und Schmuckdesign, findet am Dienstag und Mittwoch, 8. und 9. Mai, an der FH statt.Die achte Ausgabe von Schmuck-Denken hinterfrage die Verantwortung der Kunst in einer Welt, die zunehmend durch den Menschen und die Ideologie des grenzenlosen Wachstums in Gefahr gerate, schreibt der Veranstalter. Zudem werden die traditionellen Schmuckmaterialien Gold und edle Steine einen Themenschwerpunkt bilden.

Die Tagung ist Teil des Programms "Idar-Oberstein schmückt sich", das neben Projekten verschiedene Ausstellungen umfasst.

Von historischem über international-zeitgenössischen Schmuck bis hin zu aktuellen Diplomarbeiten reicht das Repertoire der Ausstellungen. Diese erstrecken sich bis ins Frühjahr des kommenden Jahres. red

Das komplette Programm gibt es im Internet. Die Teilnahme am Colloquium kostet 70 Euro, Studierende und Auszubildende zahlen die Hälfte. Interessenten können sich bis zum 5. Mai beim Kulturamt oder im Internet anmelden.

idar-oberstein.de

fh-trier.de/go/schmuckdenken

Mehr von Saarbrücker Zeitung