1. Saarland

"Die unermessliche Herrlichkeit Gottes"

"Die unermessliche Herrlichkeit Gottes"

Püttlingen. Den stimmungsvollen Kirchenraum von Kloster Heilig Kreuz mit guter Akustik und schönen Bleiglasfenstern zum Ort eines Frauenchorkonzertes zu machen, erwies sich am Sonntag zur "Blauen Stunde" als gute Entscheidung des Förderkreises "Kirchenmusik St. Sebastian Püttlingen"

Püttlingen. Den stimmungsvollen Kirchenraum von Kloster Heilig Kreuz mit guter Akustik und schönen Bleiglasfenstern zum Ort eines Frauenchorkonzertes zu machen, erwies sich am Sonntag zur "Blauen Stunde" als gute Entscheidung des Förderkreises "Kirchenmusik St. Sebastian Püttlingen". Rhythmisch fein justiert, wunderbar ausgewogen vom Programm, mit "Stimmen, die stimmen", ließ der 15-köpfige Püttlinger Frauenchor "Coro Capriccioso" "die unermessliche Herrlichkeit Gottes wie in einem Spiegel sichtbar werden", um die berühmte Seherin, Musikerin und Äbtissin Hildegard von Bingen zu zitieren.Aus deren kompositorischer Feder stammt das Werk "Vos flores rosarum". Mit diesem überaus mystisch wirkenden Gesang für Sopran solo eröffnete Alice Münz, Sopranistin, Musikpädagogin und Chorleiterin, das Konzert, das 90 Minuten später mit einem mitreißenden afrikanischen Gospel endete.Dazwischen präsentierte der Coro, im schönen Zusammenwirken mit Claus Bär an der Orgel, vokale Musik aus der Zeit des Barock, der Renaissance, aus Spirituals, religiös geprägten Traditionels und neuzeitlichen Kirchenliedern. "Möge es zu Herzen gehen!" forderte einst Ludwig van Beethoven jeglicher Art von Musik ab. Dieser schöne Chornachmittag ließ in dieser Hinsicht keine Wünsche offen. Gelebte Emotionen - hier kamen sie jugendlich, frisch und rhythmussicher zum Ausdruck. Abgerundet wurde der positive Eindruck durch Bachs Solokantate für Sopran und Orgel "Jauchzet Gott in allen Landen", in der Alice Münz stilsicher die anspruchsvollen virtuosen Passagen bis hin in die allerhöchsten Tonbereiche scheinbar mühelos meisterte. Viel Applaus für alle Ausführenden! et