1. Saarland

"Die Tür zur Saarlandliga ist offen"

"Die Tür zur Saarlandliga ist offen"

Theley. Nach dem Abpfiff herrscht zunächst Stille, kein großer Jubel. Erst nach und nach legt sich die Anspannung der vorangegangenen 90 Minuten. Und dann feiern die Spieler des VfB Theley doch noch mit ihren Anhängern: "Spitzenreiter, Spitzenreiter - hey", schallt es durchs Theleyer Schaumbergstadion

Theley. Nach dem Abpfiff herrscht zunächst Stille, kein großer Jubel. Erst nach und nach legt sich die Anspannung der vorangegangenen 90 Minuten. Und dann feiern die Spieler des VfB Theley doch noch mit ihren Anhängern: "Spitzenreiter, Spitzenreiter - hey", schallt es durchs Theleyer Schaumbergstadion. Es ist Dienstagabend, und gerade hat Schiedsrichter Axel Hurth mit einem Pfiff die Verbandsliga-Nachholpartie zwischen dem VfB und der SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern beendet. Mit 3:0 haben die Schwarz-Weißen gewonnen und schieben sich damit an die Tabellenspitze. Nun hat Theley 61 Punkte, Titelkonkurrent FV Lebach 59.Dewes trifft doppeltDrei Gegentreffer - damit sind die Gäste-Spieler um Sven Schwindling noch gut bedient, denn der VfB hatte einige Chancen ausgelassen. "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir zwar gut gespielt, aber der letzte Pass kam nicht an", analysiert VfB-Trainer Heiko Wilhelm die Partie gegen den Tabellendritten. "In der Pause sprachen wir das an und in der zweiten Halbzeit lief es besser." Sechs Minuten nach Wiederanpfiff war es Mario Dewes, der die Heimelf mit 1:0 in Front brachte (51). Einen zu kurzen Ball auf Gästetorwart Sascha Bies spitzelte der herbeigesprintete Stürmer dem herausstürmenden Schlussmann mit viel Verve aus dessen noch leicht geöffneten Fingerspitzen, stand dann frei vor dem Tor und schob unbedrängt ein. Das 2:0 rund zehn Minuten später fiel durch Daniel Dworowy. Einen Gewaltschuss aus der zweiten Reihe hatte Gäste-Torwart Bies nur nach vorne abklatschen können und Dworowy staubte ab (62.). Theley bestimmte im weiteren Spielverlauf immer klarer das Geschehen. Und folgerichtig lochte der VfB ein weiteres Mal ein. Mit dem schönsten Tor des Abends machte Dewes aus halblinker Position alles klar (68.): Aus rund 18 Metern Torentfernung schlug das Leder unhaltbar im langen Winkel ein. Weiter im Programm geht es für den VfB bereits heute um 19 Uhr bei der DJK Ballweiler-Wecklingen. "Die Tür zur Saarlandliga ist offen, jetzt müssen wir nur noch durchgehen", freut sich Wilhelm auf die Begegnung. "Alle Spieler sind topfit und in guter Form." Zwar ist das Spiel gegen die DJK für die Schaumberg-Elf das dritte in sieben Tagen, doch Müdigkeit oder Kräfteverschleiß kann der Theleyer Trainer nicht feststellen. Im Gegenteil: "Wenn man das Ziel so unmittelbar vor Augen hat, will jeder dabei sein. Da spürt man auch das eine oder andere Zipperlein nicht so stark wie sonst." Auf den verhaltenen Jubel seiner Spieler nach dem Heimsieg gegen die SG angesprochen, sagt der VfB-Trainer: "Es gab auch nichts zu feiern, wir haben noch nichts erreicht." Und selbst bei einem Sieg gegen die DJK sei der Aufstieg ja noch nicht sicher. Wird also auch bei einem Dreier am heutigen Freitag nicht gefeiert? "Ein bisschen vielleicht", sagt Wilhelm.