1. Saarland

Die SPD hat einen Hoffnungsträger

Die SPD hat einen Hoffnungsträger

Der Spruch des Tages blieb dem Jubilar vorbehalten. "Mit 60 Jahren gehört man in meiner Partei noch zu den Hoffnungsträgern", sagte Sulzbachs Bürgermeister Hans-Werner Zimmer am Freitag in der Aula, der neuen Sulzbacher Feststätte. Dorthin hatte der SPD-Politker anlässlich seines 60. Geburtstags eingeladen

Der Spruch des Tages blieb dem Jubilar vorbehalten. "Mit 60 Jahren gehört man in meiner Partei noch zu den Hoffnungsträgern", sagte Sulzbachs Bürgermeister Hans-Werner Zimmer am Freitag in der Aula, der neuen Sulzbacher Feststätte. Dorthin hatte der SPD-Politker anlässlich seines 60. Geburtstags eingeladen. Der SPD-Landesvorsitzende Heiko Maas, der mit Innenminister Klaus Meiser und dem Sulzbacher Schriftsteller Ludwig Harig ganz oben auf der Liste der 330 geladenen Gäste stand, ließ es sich dennoch nicht nehmen, das Geburtstagskind in den höchsten Tönen zu loben. Zimmer sei ein erfolgreicher Verwaltungschef und trotzdem ein "bescheidener Mann", meinte Maas und fügte hinzu: "Mit Hans-Werner Zimmer kann man über alles reden. Er hört gut zu und lässt sich von guten Argumenten überzeugen." Über Parteigrenzen hinweg stellte auch CDU-Mann Meiser seinem früheren Amtskollegen ein gutes Zeugnis aus. "Am 1. Januar 1992 bin ich Quierschieder Bürgermeister geworden, neun Monate später wurde Hans-Werner Zimmer Bürgermeister in Sulzbach", blickte Meiser zurück auf eine "gute Zusammenarbeit" und bezeichnete Zimmer als "Mann der leiseren Töne". Laut hat der Jubilar aber mehrfach gesagt, dass er bei der nächsten Bürgermeisterwahl in Sulzbach wieder antreten wird. Als Hoffnungsträger seiner Partei, die sich dank des Neu-Sechzigers gute Chancen ausrechnet, den Chefsessel im Sulzbacher Rathaus zu verteidigen.