1. Saarland

Die Schildbürger und ihre Fenster

Die Schildbürger und ihre Fenster

Sie erinnern sich noch daran, wie die Schildbürger ein neues Rathaus bauten und dabei die Fenster vergaßen?Im Völklinger Weltkulturerbe geht's andersherum zu. Da sind Fenster vorhanden. Aber sie werden verhängt: siehe Gebläsehalle. Oder sie verschwinden komplett hinter einer blauen Innenraum-Verkleidung wie in der Erzhalle

Sie erinnern sich noch daran, wie die Schildbürger ein neues Rathaus bauten und dabei die Fenster vergaßen?Im Völklinger Weltkulturerbe geht's andersherum zu. Da sind Fenster vorhanden. Aber sie werden verhängt: siehe Gebläsehalle. Oder sie verschwinden komplett hinter einer blauen Innenraum-Verkleidung wie in der Erzhalle. Die auch nichts mehr von der früheren Höhe der Halle ahnen lässt. Das schafft mehr Ausstellungsfläche, senkt (im Winter) die Heizkosten, drückt aber die Atmosphäre. Da konnten nun bei der Amtseinführung von Wolfgang Bintz Hunderte von Besuchern nur noch stehen und schwitzen und gelegentlich(draußen) Luft schnappen.An Baumeister aus Schilda erinnert manche Kritiker auch der Zaun im Innenraum des Neuberger-Stadions. Die Stadtverwaltung versichert, da entspreche alles der DIN-Norm. Aber genau so DIN-gerecht könnte man wohl auch eine Fertiggarage für die OB-Limousine direkt vor den Haupteingang des Völklinger Neuen Rathauses bauen.Übrigens: Nachdem die Schildbürger merkten, dass es in ihrem Rathaus finster war, bemühten sie sich, Licht in Eimern hereinzutragen. Aber zumindest hat keiner der Schildbürger behauptet, dass er alles schon von Anfang an besser gewusst habe - siehe Völklinger SPD.