Die Saarlandhalle soll zu lateinamerikanischen Rhythmen vibrieren

Die Saarlandhalle soll zu lateinamerikanischen Rhythmen vibrieren

Saarbrücken. Dienstagmorgen, 11 Uhr: die Saarlandhalle Saarbrücken ist (fast) menschenleer. Auf der riesigen Bühne lassen fünf junge Damen in bunten Outfits zu lateinamerikanischen Rhythmen ihre Hüften kreisen. Am Freitag, 20

Saarbrücken. Dienstagmorgen, 11 Uhr: die Saarlandhalle Saarbrücken ist (fast) menschenleer. Auf der riesigen Bühne lassen fünf junge Damen in bunten Outfits zu lateinamerikanischen Rhythmen ihre Hüften kreisen. Am Freitag, 20. Juli, 18 Uhr, wird das anders sein: Zu Saarlands größter Zumba-Fitness-Party soll dann die Halle im Tanzschritt vibrieren: "Wir erwarten 700 bis 800 Teilnehmer", erklärte Ralf Kirch, Prokurist der Congress Centrum Saar (CCS), bei der Vorstellung des Konzeptes der Veranstaltung.Die Idee sei entstanden, als die Saarbrücker Tanzschule Bootz-Ohlmann einen Nebensaal der Congresshalle für eine "kleine, feine" Zumba-Party buchen wollte. Stattdessen habe die CCS vorgeschlagen, die größte Fete dieser Art in der größten Halle des Saarlandes in Eigenverantwortung steigen zu lassen, so Kirch. Die CCS verfolge damit ein neues Konzept, mehr auf die Veranstalter zuzugehen, um andere Events in ihre Hallen zu holen und Neues auszuprobieren, ergänzte der Prokurist auch im Hinblick auf die Insolvenz der Agentur "Kultour GmbH" (wir berichteten).

Bootz-Ohlmann sei 2010 die erste saarländische Tanzschule mit diesem Angebot gewesen, erklärte Geschäftsführer Ramon Gechnizdjani. Und Alice De Grazia war die erste Zumba-Instruktorin aus der Region, die in Paris ausgebildet wurde. Inzwischen wird das Tanz-Fitness-Programm von zahlreiche Tanzschulen, Fitness-Studios und Sportvereinen angeboten. Der Trend ist nach wie vor ungebrochen: "Heute tanzen in unserem Haus wöchentlich über 400 begeisterte Zumba-Fans unter Anleitung von fünf Instruktoren", so Gechnizdjani. Darunter mit der 18-jährigen Angelina Berres auch die jüngste Trainerin im Saarland.

Neben ihr und De Grazia gestaltet am 20. Juli auch Armella-Lucia Vella vom Hochschulsport das dreistündige Workout-Programm. Gewissermaßen als Stargast ist Jennifer Hildebrand mit dabei. Die Dortmunderin ist eine von bundesweit vier Ausbildungs-Instruktoren mit dem höchsten Qualifikationsgrad. Ihre Schritte werden von Lichteffekten begleitet und auf einer Großbild-Leinwand übertragen.

Die Karten für die Zumba-Party kosten zwölf Euro. Ab zehn Tickets wird ein Gruppentarif von zehn Euro pro Person angeboten. Tickets gibt es unter anderem bei der CCS, Tel. (06 81) 4 18 00 und bei der Tanzschule Bootz-Ohlmann, Tel. (06 81) 37 11 61, im Internet: www.saardance.de. mv