1. Saarland

Die Polizei ermittelt.

Fünf Personen vor Ludwigskirche : Anzeige: Nicht angemeldete „Querdenker“-Versammlung 

Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen eine nicht angemeldete „Querdenker“-Versammlung eingeleitet. Wie die Polizeinspektion Saarbrücken mitteilt, hatten sich am Montagabend fünf Personen vor der Ludwigskirche in Saarbrücken versammelt.

Sie trugen Kerzen in der Hand und führten nach eigenen Angaben einen „Marsch für den Frieden“ durch. Nach polizeilichen Erkenntnissen ist der Hintergrund des „Marschs für den Frieden“ eine bundesweite Aktion der „Querdenker“-Szene – mit der Imitation der Symbolik der Montagsdemonstrationen aus dem Herbst 1989. Die Poliziet mutmaßt, die „Querdenker“-Szene wolle damit „das Wendegefühl von 1989 imitieren und für ihre Zwecke nutzen“.

Die Polizei erteilte den Teilnehmern infektionsschutzrechtliche  und versammlungsrechtliche Auflagen, die allesamt eingehalten wurden. Dass die Versammlung spontan sei, wollte die Polizei nicht glauben, „da bereits vor vierzehn Tagen eine gleichgelagerte Versammlung mit ähnlichem Teilnehmerkreis, bei gleichem Motto an der Ludwigskirche durchgeführt wurde“. Wegen des  Verdachts einer Straftat – Durchführung einer nicht angemeldeten Versammlung –  wurden die Personalien festgestellt. Die Polizei ermittelt.