1. Saarland

Die Poesie der Stille wirken lassen

Die Poesie der Stille wirken lassen

Regionalverband. Dreizehn Veranstaltungen stehen vom 1. bis 10. Juni auf dem Programm des "Internationalen Pantomime-Festivals im Saarland", darunter auch Workshops zu Improvisationstheater, Theaterschminken sowie Pantomime und Körpersprache, zu denen sich Interessierte jetzt noch anmelden können

Regionalverband. Dreizehn Veranstaltungen stehen vom 1. bis 10. Juni auf dem Programm des "Internationalen Pantomime-Festivals im Saarland", darunter auch Workshops zu Improvisationstheater, Theaterschminken sowie Pantomime und Körpersprache, zu denen sich Interessierte jetzt noch anmelden können.1988 hatte Michael Kreutzer erstmals namhafte Pantomimekünstler ins Saarland eingeladen. "Das erste Festival fand in Bous in der 'Kleinen Schule Jomi' statt", erinnert sich Michael Kreutzer an die Anfänge des Festivals, das seither im Zwei- bis Drei-Jahres-Rhythmus stattfand.

Das diesjährige Festival wartet mit zwei konzeptionellen Neuerungen auf: Erstmals finden Aufführungen und Workshops nicht in nur einer Spielstätte, sondern an verschiedenen Orten im Saarland statt, darunter das Kulturzentrum Lebach Eidenborn, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Big Eppel in Eppelborn, das Theater am Ring in Saarlouis und die Saarbrücker Schauspielschule "acting and arts".

"Inhaltlich war es uns beim 9. Internationalen Pantomime-Festival wichtig, auch verwandte Künste mit ins Boot zu nehmen", erklärt Sonja Conrad, die das Festival zusammen mit Pascal Christoffel managt. So steht etwa eine "Soiree der hölzernen Pantomimen" mit dem Puppenspieler Dieter Blass auf dem Programm (9. Juni, 19.30 Uhr, Kulturzentrum Lebach-Eidenborn), Ingrid Irrlicht entführt ihr Publikum mit einer Musikperformance in das "Reich der Spinnenfrau" (5. Juni, 19.30 Uhr, Petry-Hof Bous). Lukas Aue wiederum, der zusammen mit Jomi und Elkin Mimo am Eröffnungsabend (1. Juni, 20 Uhr, Gebläsehalle Weltkulturerbe Völklinger Hütte) zu sehen ist, hat sich dem Zusammenspiel von Pantomime, Akrobatik, Tanz und Schauspiel verschrieben.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung wird am Dienstag, 31. Mai, die durch griechische und indische Mythen inspirierte Stelzenläuferin Corina Ratzel in den Fußgängerzonen von Saarlouis (10 bis 13 Uhr) und Saarbrücken (15 bis 18 Uhr) unterwegs sein. Auch thematisch zeichnet sich das Festival durch Vielfalt aus: So steuert Elkin Mimo mit "Kolumbien: Tanz im brennenden Staat" eine politische Satire bei (2. Juni, 19.30 Uhr, Kulturzentrum Lebach-Eidenborn), Festivalleiter Jomi selbst spürt der "Poesie der Stille" nach (4. Juni, 20 Uhr, Kulturhalle am Markt, Heusweiler) und setzt sich mit der "Sprache des Lebens" auseinander (7. Juni, 20 Uhr, Big Eppel, Eppelborn).

Die Abschlussveranstaltung des Festivals (10. Juni, 20 Uhr, Theater am Ring, Saarlouis) mit dem Titel "Masken" widmet Pantomime Jomi seinem berühmten Lehrer Marcel Marceau. Die Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Verwandlung verbindet er dabei mit Live-Musik des Duos Isabelle und Nail Brown (Klavier und Cello). red

Karten für Aufführungen und Workshops während des Festivals gibt es bei Ticket Regional, Tel. (06 51) 9 79 07 77.

ticket-regional.de