1. Saarland

Die Nummer zwei besiegt im Finale die Nummer eins

Die Nummer zwei besiegt im Finale die Nummer eins

Saarbrücken/Haupersweiler. Unter dem Strich konnten die saarländischen Teilnehmer beim 29. Bank-1-Saar-Cup an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken zufrieden sein. Das mit knapp über 4000 Euro Preisgeld höchstdotierte saarländische Tennis-Turnier entschied der an Nummer zwei gesetzte Oldenburger Michel Dornbusch, die Nummer 55 der deutschen Rangliste, für sich

Saarbrücken/Haupersweiler. Unter dem Strich konnten die saarländischen Teilnehmer beim 29. Bank-1-Saar-Cup an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken zufrieden sein. Das mit knapp über 4000 Euro Preisgeld höchstdotierte saarländische Tennis-Turnier entschied der an Nummer zwei gesetzte Oldenburger Michel Dornbusch, die Nummer 55 der deutschen Rangliste, für sich. In einem spannenden Finale setzte er sich mit 6:7, 7:6 und 10:3 im Match-Tiebreak gegen den topgesetzten Marvin Netuschil aus Iserlohn durch. Er wehrte dabei im zweiten Satz drei Matchbälle seines Gegners am Stück ab. Der Lohn: Ein Scheck über 1250 Euro.Bester Saarländer bei dem mit elf Spielern der deutschen Top 100 stark besetzten Turnier war Christopher Hobgarski aus Haupersweiler. Der 17-Jährige, der für den TuS Neunkirchen aufschlägt, bestätigte nach seinem Sieg beim internationalen Jugendturnier in Luxemburg eine Woche zuvor seine starke Form und stieß bis ins Viertelfinale vor. In Runde eins setzte er sich mit 6:1 und 6:1 gegen den Merziger Leon Schwarz durch, der sich überraschend in der Qualifikation durchgesetzt hatte. Der 15-Jährige besiegte Mike Döhring aus Troisdorf sowie Nikolas Walterscheid-Tukic aus Köln, zwei Spieler, die in der Rangliste weit vor ihm stehen.

Hobgarski, die Nummer 251 in Deutschland, wiederum überstand auch das Achtelfinale, in dem er die Nummer 66 der Rangliste, den gebürtigen Saarländer Jonas König, der mittlerweile für den Gladbacher HTC aufschlägt, mit 7:6 und 6:0 aus dem Weg räumte. Im Viertelfinale wartete mit Daniel Masur jedoch ein angehender Profi auf Hobgarski, der vor zwei Jahren mit dem Erreichen des Doppel-Finales der US Open in New York bei den Junioren von sich Reden machte. Der Saarländer unterlag mit 3:6 und 5:7. "Das war eine durchwachsene Partie, da war mehr drin. Aber insgesamt ist das Viertelfinale hier ein großer Erfolg für mich", sagte Hobgarski.

Neben dem Haupersweiler hatten Lukas Clemens (Rotenbühl Saarbrücken), David Siersdorfer und Denny Schwarz (beide TC Merzig) eine Freikarte für das Hauptfeld erhalten. Clemens unterlag dem 150 Plätze besser eingestuften David Klier aus Karlsruhe in Runde eins, Siersdorfer musste sich Tim Focht vom Tenniszentrum Sulzbachtal im dritten Satz geschlagen geben. Focht, der sich souverän durch die Qualifikation gespielt hatte, scheiterte im Anschluss mit 6:3, 6:7 und 7:10 am favorisierten Jannis Kahlke aus Köln. Denny Schwarz gewann in der ersten Runde gegen den Qualifikanten Yannick Schmitter aus Köln, ehe er gegen Top-100-Spieler Christoph Negritu (Fellbach) die Segel streichen musste. In der Qualifikation scheiterten noch Mike Kessler vom TC Wiesbach, Simon Schmitz aus Merzig, Justin Klein (Tenniszentrum Sulzbachtal) sowie Dennis Witzmann und Stephan Bely (beide TC Rotenbühl Saarbrücken). spr

stb-tennis.de