Die Nachbarn von Brad Pitt

Die Nachbarn von Brad Pitt

Rubenheim. Selbst Besitzer eines schmucken "maison d'hôte" in der Provence, kommen Anne und André Olona regelmäßig in ihre Heimat zurück. Dabei finden sie seit Jahren für mehrere Wochen eine gemütliche Bleibe in Rubenheim

Rubenheim. Selbst Besitzer eines schmucken "maison d'hôte" in der Provence, kommen Anne und André Olona regelmäßig in ihre Heimat zurück. Dabei finden sie seit Jahren für mehrere Wochen eine gemütliche Bleibe in Rubenheim. "Wir haben im Internet gesurft, stießen auf die mit vier Sternen klassifizierte Wohnung des Ehepaares Monika und Hans Welsch", schildert die 59-jährige gebürtige Saarbrückerin. Vor 16 Jahren haben beide ihrem Leben eine neue Standortbestimmung gegeben. Sie Produktmanagerin in einem Pharmaunternehmen in Freiburg, er, der 64-Jährige, arbeitete als Bauleiter in Sarreguemines. Aus dem Ferienhaus in Carcès im Departement Var in der Nähe von Aix en Provence wurde ein "maison d'hôte".In unmittelbarer Nachbarschaft, in Cotignac, besitzen die Hollywood-Stars Brad Pitt und Angelina Jolie ihre französische Residenz. Nach Umbau- und Rodungsarbeiten mauserte sich das Gästehaus "Le Bastidon des Pins" mit seinem großzügigen, 20 000 Quadratmeter großen Gelände zu einem Ferientipp für Gäste aus der Republik, hauptsächlich jedoch aus dem Saarland, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen oder Bayern. Jährlich kehren sie einmal jedoch für Wochen in den Bliesgau zurück, waren eine der ersten Gäste der Welschs, die die Olonas schon selbst in Südfrankreich als Besucher begrüßen konnten. Neben den Wandertouren in Südtirol oder im Bayerischen genießt das "Auswanderpaar" die neue Biosphärenregion. "Wir sind sehr gern hier, erholen uns prächtig und freuen uns sehr, unsere Familie wieder zu sehen", meinen beide. Neben Treffen mit Bekannten, mit denen auch Wanderungen durch die Täler der Blies, die Höhen zwischen Blieskastel und Sarreguemines unternommen werden, haben Abstecher nach Frankreich, Luxemburg oder auch in die Pfalz ihren festen Platz im Urlaubsplan - so bewegen sich die beiden wie viele der Gäste, die den Bliesgau als Erholungsort entdeckt und lieben gelernt haben.

So sind sie auch Gäste in der Bebelsheimer Jungholzhütte, genießen die Spicherer Höhen bei Saarbrücken oder erkunden die Besonderheiten auf dem Jakobsweg. Besonders angetan sind sie aber von den Menschen, die sie überall freudig empfangen, die ihnen Tipps und Anregungen geben. Sie erleben, dass sich der Bliesgau weiter entwickelt hat, dass das Saarland insgesamt viel zu bieten habe. Auch die Produkte aus der regionalen Erzeugung wie den Apfelsaft, Honig oder auch den Käse schätzt die exil-französische Gastronomin, die selbst ihre Gäste mit Bioprodukten, aber auch dem so typischen Essen rund ums provenzalische Sisteron-Milchlamm, das von Kennern zu den allerbesten Lamm-Delikatessen gehört, verwöhnt. André führt selbst Wanderungen in der neuen Heimat, weiß also, wovon er spricht, wenn er von einem interessanten, für Touristen erlebenswerten Bliesgau redet.

Beide haben sich in Südfrankreich kennen gelernt, vor zwölf Jahren geheiratet und freuen sich jedes Jahr auf die Auszeit in "Kleintirol", wo auf sie eine qualitätsvolle, gemütliche Wohnung wartet, bei der die Inhaber auf jede Kleinigkeit achten und bei denen man merkt, dass sie mit Herz und Seele Gastgeber sind. "Wir sind sehr gern hier, erholen und prächtig und freuen uns sehr, unsere Familie wieder zu sehen."

Anne und André Olona

Mehr von Saarbrücker Zeitung