1. Saarland

Die meisten Projekte sind schon umgesetzt

Die meisten Projekte sind schon umgesetzt

Körprich. "Entdecke Körprich" heißt ein Bürgerprojekt, das vor drei Jahren von der Nalbacher Gemeindeverwaltung ins Leben gerufen wurde. Welche Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, was steht noch an? Hierüber resümierte der Nalbacher Bürgermeister Patrik Lauer in der ehemaligen Körpricher Grundschule

Körprich. "Entdecke Körprich" heißt ein Bürgerprojekt, das vor drei Jahren von der Nalbacher Gemeindeverwaltung ins Leben gerufen wurde. Welche Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, was steht noch an? Hierüber resümierte der Nalbacher Bürgermeister Patrik Lauer in der ehemaligen Körpricher Grundschule.Das ursprünglich in der Michaelsschule vorgesehene "naturpädagogische Erlebnis- und Technikmuseum" werde zugunsten einer neuen Kindertagesstätte aufgegeben, erläuterte Lauer. Die Michaelsschule wird bis Ende 2012 mit einem Kostenaufwand von drei Millionen Euro in eine Kinderbetreuungseinrichtung mit Wickelstation umgebaut.

Vom geplanten "Primserlebnisweg" werde vor allem Körprich besonders profitieren, prognostizierte Bürgermeister Lauer. Der neue kombinierte Rad- und Wanderweg wird von Nalbach entlang der Prims bis Körprich verlaufen. Die Herrichtung des Weges einschließlich interaktiver Erlebnisstationen wird 650 000 Euro kosten. Das Wirtschaftsministerium werde 70 Prozent der Kosten übernehmen, bestätigte der Nalbacher Bürgermeister.

Ruhezone entsteht bis Mai

Mit der Neugestaltung der Körpricher Ortsmitte wurde bereits begonnen. Im Umfeld des Gasthauses Spurk entsteht zwischen der Bahnhofs- und Uferstraße bis Mai 2012 eine neue Ruhezone. Die Kosten hierfür betragen 350 000 Euro.

Noch nicht umgesetzt wurde die Einrichtung eines "Wirte-Stammtisches", bedauerte Lauer. Nach seiner Ansicht ließe sich das in Körprich vorhandene gastronomische Angebot noch weiter optimieren. Dagegen war die Initiative "schnelleres Internet für Körprich" ein voller Erfolg. Die Körpricher haben seit Kurzem die Möglichkeit, 40 Mal schneller als bisher im Internet zu surfen, und zwar mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 16 Megabit pro Sekunde (wir berichteten).

Auch kulturell gehe es in Körprich aufwärts. Beweis hierfür sei die große Resonanz auf die Körpricher Faschingsveranstaltungen und Primsuferfeste, sagte Lauer. Unzufrieden zeigte sich der Nalbacher Bürgermeister mit dem Fortgang der notwendigen Sanierung der alten Körpricher Kapelle. "Wir werden nochmals auf die Kirchengemeinde zugehen, um zu klären, wie die Sanierung im Innern der Kapelle doch noch angegangen werden kann", gab Lauer zu verstehen.

Infotafel in der Dillinger Straße

Dagegen fast fertig ist die Ruhefläche am kleinen Bachlauf an der Ecke Jächter-/Kapellenstraße. Beim Rundgang durch den Ort mit dem Bürgermeister regte Gudrun Breuer an, im oberen Bereich der Ruhefläche, zusätzlich Bänke aufzustellen. Neu ist eine Info-Tafel über den Ort Körprich in der Dillinger Straße. Elmar Klein beklagte die hohe Verkehrsbelastung in der Lebacher Straße. Er schlug vor, im Ortseingangsbereich der Lebacher Straße eine "Insel" zur Verkehrsberuhigung einzurichten. Erfolgreich realisiert wurde der öffentliche Zugang und Ausbau des Aussichtspunktes Conny Hill am Hoxberg. Heiner Bonnaire und sein Sohn haben das Gelände der Gemeinde verpachtet.

Bürgermeister Lauer bedankte sich bei allen Mitgliedern der Arbeitsgruppen und vielen Helfern für deren engagierten Einsatz im Rahmen der Projekte zum Wohl der Körpricher Dorfbevölkerung.