1. Saarland

Die letzte Hürde

Die letzte Hürde

St. Wendel. Machen die langjährigen Erzrivalen FC St. Wendel und SV Blau-Weiß St. Wendel ab Sommer gemeinsame Sache? Diese Frage wird am Wochenende beantwortet. Denn dann stehen bei beiden Clubs Jahreshauptversammlungen mit Vorstandsneuwahlen an - und die Mitglieder werden noch einmal abschließend über die erfolgreich beendeten Verhandlungen über die SG befragt. Thomas Schack, 2

St. Wendel. Machen die langjährigen Erzrivalen FC St. Wendel und SV Blau-Weiß St. Wendel ab Sommer gemeinsame Sache? Diese Frage wird am Wochenende beantwortet. Denn dann stehen bei beiden Clubs Jahreshauptversammlungen mit Vorstandsneuwahlen an - und die Mitglieder werden noch einmal abschließend über die erfolgreich beendeten Verhandlungen über die SG befragt. Thomas Schack, 2. Vorsitzender des FC, geht fest davon aus, dass die Spielgemeinschaft zustande kommt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Mitglieder noch ein Veto einlegen", sagt Schack. "Wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert, wird die SG wohl auch dafür stimmen", erklärt auch der SV-Vorsitzende Stefan Zimmer.

Zimmer ist gegen die SG

Zimmer wird allerdings auf der Versammlung seiner Blau-Weißen (Samstag, 18.30 Uhr, Clubheim des SV) nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren. "35 Jahre Vorstands-Arbeit sind genug. Außerdem bin ich persönlich gegen die SG. Dann kann ich ja nicht den Vorsitzenden machen, wenn diese kommt", sagt Zimmer. Ein Nachfolger für Zimmer ist auch schon ausgesucht, den Namen will Zimmer aber noch nicht verraten. Er sei aber, so der Noch-Clubchef, ein Befürworter der geplanten Spielgemeinschaft.

Einen neuen Vorsitzenden wird auch der FC auf seiner Mitgliederversammlung am Sonntag um 17 Uhr erhalten. Amtsinhaber Frank Thies kann das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht weiterführen. "Frank hätte gerne weiter gemacht, aber es geht nicht", so Schack. Der neue FC-Vorsitzende soll aus den Reihen des aktuellen Vorstandes kommen. Einwände von Seiten des FC seien aber nicht zu erwarten.

Sollte die SG zustande kommen, würde mit zwei Mannschaften gespielt werden. Austragungsort der Heimspiele wäre je nach Wetter der Rasen im St. Wendeler Sportfeld oder der Hartplatz des SV. Möglicher Trainer einer SG könnte Roland Rein (derzeit SV Grügelborn, wir berichteten) werden.

Die Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen funktioniert übrigens bereits jetzt. Da im Sportzentrum die Flutlichtanlage defekt und beim eigenen Hartplatz die Drainage ruiniert ist, wird der FC einige Nachholspiele auf dem Platz des SV austragen. Die für Mittwoch geplante Partie gegen die SG Bostalsee II musste aber aus Witterungsgründen ausfallen. Ob der FC heute Abend, 19 Uhr, ein weiteres geplantes Nachholspiel gegen den SV Remmesweiler austragen kann, stand gestern noch nicht fest. Am Sonntag erwartet der FC um 15 Uhr auf dem eigenen Rasenplatz den FC Marpingen II. Der SV Blau-Weiß hat Bostalsee II zu Gast.