1. Saarland

Die Krise kann auch lustig sein

Die Krise kann auch lustig sein

Heidstock. Mit dem viel umjubelten Auftritt des Burbacher Chaotenbaletts ging am Freitagabend in der Heidstocker Mehrzweckhalle die Gala-Kappensitzung der Aktionsgemeinschaft Heidstock (AGH) zu Ende. In den humorvollen Stunden zuvor hatten die Gäste in der vollen Halle einige Höhepunkte erlebt

Heidstock. Mit dem viel umjubelten Auftritt des Burbacher Chaotenbaletts ging am Freitagabend in der Heidstocker Mehrzweckhalle die Gala-Kappensitzung der Aktionsgemeinschaft Heidstock (AGH) zu Ende. In den humorvollen Stunden zuvor hatten die Gäste in der vollen Halle einige Höhepunkte erlebt. Da nahm Parodist Christoph Lesch als "Fidelius" gekonnt die Eurokrise und den Rettungsschirm ins Visier und legte Nana Muskouri folgendes in den Mund: "120 Milliarden nach Athen." Spritzig auch "Archibald und Fridolin" von der benachbarten Altenkessler Karnevalsgesellschaft "Die Kesselflicker". Da berichtete der eine aufgedreht über seine Erlebnisse bei einer Motorradtour in den USA: "Mit dem Spruch ,Ich bin der wilde Bill, ich nehm' mir, was ich will', habe ich dort viele Frauen klar gemacht." Ein unangenehmes Abenteuer muss aber auch dabei gewesen sein, denn die vermeintliche Geliebte habe auf dem Weg aus dem schützenden Gebüsch auch einen Reim auf den Lippen gehabt: "Ich bin der schwule John, verkleid mich gern als Nonn'."Der andere erzählte mit dem typischen gespielten Stottern von seinem Unfall beim Umbau des Eigenheims - urkomisch. "Das hann ihr jetzt nitt gedacht?", fragte "De Picarda Siprä" Thomas Fuchs, kurz nachdem er auf die Bühne gekommen war. Er war als Mönch verkleidet zu dramatischer Musik in die AGH-Narrhalla eingezogen. Erst als sich alle gefragt hatten, was das da auf der Bühne wird, hat er seine Mönchskutte geliftet, um dann in seiner typischen Verkleidung seine Scherze vorzutragen.

Gut aufgelegt präsentierte sich gegen Schluss Kult-Schreckschraube "Elfriede Grimmelwiedisch". Sie ließ sich auch auf "Hausmeister Horst Schlämmer" ein, der im langen Mantel die Arbeit des Bühnenpagen übernahm. "Wenn ich bei dem nitt uffpasse, macht der aach de Mantel uff", spielte sie auf einen vorher gemachten Gag über einen Exhibitionisten an. Sehenswert auch die Tanzmariechen wie die amtierende Aktiven-Saarlandmeisterin Shari-Kohr. Eine Klasse-Premiere als Einzeltänzerin zeigte das Tanzmariechen Caroline Wasmuth. Mit "goldig" kommentierten die meisten Zuschauer den Auftritt von Lena Jung, ebenfalls von der AGH, als "Schlumpfine Wackelzahn". Wer die Sitzung verpasst hat, hat nächsten Freitag noch einmal die Gelegenheit, eine AGH-Gala-Kappensitzung zu sehen. Weitere Termine sind die Kindermaskenbälle am Sonntag, 12., und Freitag, 17. Februar, sowie der Umzug am Samstag, 18., und das Heringsessen am Aschermittwoch.

Auf einen Blick

Die Akteure der Gala-Kappensitzung: Moderation: Thorsten Hayo. Tänze: "Schlumpfinchen Wackelzahn" Lena Jung, Tanzmariechen Caroline Wasmuth, Tanzmariechen Alisa Schwarz und Selina Bucheit (beide Picarda Fräsch), Shari Kohr (KG Humor Merzig), Chaotenballett ("Mir sin do" Burbach). Wortbeiträge: "Faasenachter" Armin Dissieux/Angela Wachs, "Archibald und Fridolin" Rainer Nisius/Bernd Bohnenberger (Kesselflicker Altenkessel), "Fedelius" Christoph Lesch, "De Picarda Siprä" Thomas Fuchs, "Elfriede Grimmelwiedisch". Gesang: "Saarsittiche Dissieux/Wachs. Parodie: "Roy Black und Anita 50 Jahre später" Judith/Markus Lauwitz, "Die drei Grazien", "Micky Krause" Pascal Gersing, "Hausmeister Horst Schlämmer" Markus Lauwitz. Prinzenpaar: Yannick I., Celine I. al