1. Saarland

Die Klischees gelten nicht mehr

Die Klischees gelten nicht mehr

Freisen. Mucksmäuschenstill war es im Kombisaal der ERS Freisen, als die junge Autorin Caroline Kehl aus Wadgassen den Siebtklässern aus ihrem ersten Roman "Seraphina - Der hinterbliebene Kronprinz" vorlas

Freisen. Mucksmäuschenstill war es im Kombisaal der ERS Freisen, als die junge Autorin Caroline Kehl aus Wadgassen den Siebtklässern aus ihrem ersten Roman "Seraphina - Der hinterbliebene Kronprinz" vorlas. Die Schüler tauchten dabei alle tief in die mittelalterliche Welt des jungen Helden Matthew ein, dem es vorherbestimmt ist, König des Landes Seraphina zu werden, der aber viel lieber Abenteuer erleben möchte und deshalb von zu Hause flieht. Caroline Kehl, die gerade ihr Abitur am Robert Schumann Gymnasium in Saarlouis ablegt, verstand es, die Schüler mit ihrem Vortrag zu fesseln und beantwortete anschließend auch geduldig die vielen Fragen ihrer Zuhörer. Die meisten Schüler staunten nicht schlecht, als sie hörten, dass die 18-Jährige insgesamt drei Jahre lang mit dem Schreiben ihres Buches beschäftigt war und wie wenig sie letztlich am Verkauf eines Buches verdient. Überhaupt waren viele überrascht, eine so junge Autorin vor sich sitzen zu haben, die mit ihrer aufgeschlossenen Art sicherlich nicht den üblichen Klischees eines Schriftstellers entspricht. Interessant zu erfahren war zudem, welch langen Weg man als Neuling auf dem Buchmarkt oft gehen muss, bis man einen Verlag gefunden hat, der das erste Buch auch tatsächlich verlegt. Im Fall von Caroline Kehl war es schließlich eher der Zufall, der ihr zum Erfolg verhalf. Nach zahlreichen Absagen größerer Verlage stolperte sie im Internet über einen kleinen, auf Fantasy-Literatur spezialisierten Verlag. Organisiert hatte die Lesung für die komplette Jahrgangsstufe Klassenlehrer Marc André Müller. Neben der Möglichkeit, eine Autorin persönlich kennenzulernen und von ihr etwas über die Motivation zum Schreiben und den Literaturbetrieb zu erfahren, passte der Roman auch gut zum Halbjahresprojekt "Mittelalter", mit dem sich die Schüler derzeit beschäftigen. In Portfoliomappen haben sich alle mit einem Spezialgebiet des Mittelalters auseinandergesetzt und Referate erarbeitet, die an einem Präsentationsabend vor den Eltern in der Aula der ERS vorgetragen werden. red